Keine zusätzliche Absturzsicherung erforderlich

Vibrationsaustragsboden Extra Vib

16.05.2011 Ein bewährtes, sicheres Siloaustragsgerät für hohe Austragsleistungen ist der solids- Vibrationsaustragsboden „Extra Vib“ Typ EVK von SST Schüttguttechnik. Bei der Anwendung in der Lebensmittel-, Pharma- und Chemie-Branche kommt das Hygienic Design zum Einsatz.

Anzeige

Vibrationsaustragsboden mit Grob- und Vordosierfunktion (Bild: SST Schüttguttechnik)

Es erfüllt die EU-Verordnungen und Richtlinien sowie die GMP- bzw.  FDA-Anforderungen und DIN EN 1672-2. Die produktberührten Teile sind aus Edelstahl in einer geeigneten Legierung. Die Oberflächen haben eine definierte Rautiefe und sind optional elektropoliert. Alle Schweißungen sind spaltfrei. Der Vibrationsboden besteht aus einem starren Ring-Oberteil, das am Silokonus angeschweißt oder angeschraubt wird, und einem horizontal schwingenden Boden mir Beschleunigungstrichter und Austragsstutzen. Er ist optional druckstoßfest und nach Atex RL 94/9/EG für Zone 20 innen und Zone 22 außen geeignet. Die Nennweiten (= oberer Montagedurchmesser am Silokonus) reichen von 600 bis 3600 mm. Der Auslauf kann direkt mit einem spaltfrei angebautem und zentriertem Verschluss ausgeführt werden. Das schwingende Unterteil ist an beweglichen, in Spezialbuchsen gelagerten Aufhängungen (Lenkern) am Oberteil befestigt. Diese Lenker bestehen aus bruchsicherem, geschmiedeten Stahl, berechnet für 10-fache Sicherheit. Deshalb ist keine zusätzliche Absturzsicherung erforderlich. Eine glatte Silikon-Manschette, FDA-zugelassen, verbindet das starre Oberteil spaltfrei mit dem beweglichen Unterteil. Die horizontalen, kreisförmigen Schwingungen werden von einem Unwuchtmotor erzeugt. Die Austragsmenge lässt sich durch Verstellen der Unwuchtgewichte am Motor in einem bestimmten Bereich variieren. Somit kann mit dem Vibrationsaustragsboden auch eine Grob- und Vor-Dosierfunktion erreicht werden.

 

 

Anzeige
Loader-Icon