Gut gelöst

Vier Verpackungsteile, zwei Füllmedien, eine Maschine

05.11.2004 Meistgelesen zum Thema Neue Herausforderungen P+F- Trendbericht: Entwicklungen bei VerpackungsmaschinenQuo vadis Pharma? Trendbericht: Der pharmazeutischen Zukunft entgegen (Teil 1)Durchsichtiges Konzept Verpackungsmaschinen für Medizin und PharmazieAbfüllen im Nildelta Flexible Abfüll- und Verpackungslinie für ArzneimittelNoch potenzial vorhanden Interview mit Werner Wieland, Bausch+Ströbel, und Dr. Jérôme Freissmuth sowie Oliver Ullmann, Bosch Packaging Technology Kaum ein Verbraucher macht sich

Anzeige

Kaum ein Verbraucher macht sich Gedanken darüber, wie kompliziert der Verpackungsprozess eines kosmetischen Produktes sein kann. Bei einem Schweizer Unternehmen werden ein Zwei- Komponenten-Produkt und vier Verpackungsteile von nur einer Maschine verarbeitet.

Heftausgabe: November 2004
Anzeige
Loader-Icon