Markt

Wacker eröffnet Food-Labor in Singapur

03.11.2016 Im Technical Center am Standort Singapur nimmt Wacker Chemie heute ein Labor für Food-Anwendungen in Betrieb. Damit will der Konzern sein Servicespektrum für den wachsenden Markt in Asien ausbauen.

Anzeige
Im Kompetenzzentrum in Singapur verfügt Wacker nun über ein spezialisiertes Labor für Food-Anwendungen. (Bild: Wacker)

Im Kompetenzzentrum in Singapur verfügt Wacker nun über ein spezialisiertes Labor für Food-Anwendungen. (Bild: Wacker)

Mit dem Neubau verfügt das Kompetenzzentrum in Singapur über ein anwendungstechnisches Labor speziell für Lebensmittelinhaltsstoffe, Nahrungs-ergänzungsmittel und Kaugummianwendungen. Beispiele sind fettfreie Desserts, eifreie Backwaren, Kokosmilchpulver ohne Kaseinat, vegane Fleischaromen oder hochbioverfügbares Curcumin.

„Asien ist ein Fokusmarkt für die Nahrungsmittelbranche, und damit auch für unsere neuartigen Inhaltsstoffe für Lebensmittel oder zur Nahrungsergänzung“, so Dr. Gerhard Schmid, Leiter des Geschäftsbereichs Wacker Biosolutions, im Rahmen der Eröffnungsfeier. „Den wachsenden Bedarf unserer Kunden begleiten wir mit dem Ausbau unseres Serviceangebots vor Ort. Mit dieser in der Region Asien einzigartigen Einrichtung können wir unsere Position als innovativer Partner der Lebensmittelindustrie weiter stärken.“ Bereits seit 2007 unterstützt das Technical Center Singapur Kunden aus dem Elektronik-, Pflegemittel-, Textil-, Automobil-, Beschichtungs-, Bau- und Gesundheitsbereich. Das regionale Kompetenzzentrum vereint auf einer Fläche von mehr als 1.500 m2 Kundenentwicklung, Anwendungstechnik, Vertrieb sowie Aus- und Weiterbildung unter einem Dach.

Starkes Wachstumspotential in Asien

Im Mittelpunkt des Food-Labors in Singapur stehen Anwendungen mit Cyclodextrinen, Cystein und Hydroxytyrosol für die besonderen Bedürfnisse und Anforderungen im Großraum Asien. Die ringförmigen Zuckermoleküle Cyclodextrine, die der Chemiekonzern aus pflanzlichen Rohstoffen wie Mais oder Kartoffeln herstellt, können zum Beispiel klassische Emulgatoren auf tierischer Basis ersetzen, etwa Eigelb in Mayonnaisen, Eiweiß und Hartfette in Desserts und Glasuren, oder Milcheiweiß in Instant-Kokosmilchpulver. Zudem schützen sie empfindliche Inhaltsstoffe wie Vitamine oder Co-Enzyme vor schädlichen Einflüssen wie Sauerstoff oder Licht, erhöhen die Bioverfügbarkeit hydrophober Stoffe wie Curcumin oder maskieren den bitteren Geschmack gesundheitsfördernder Substanzen wie Grüntee-Extrakt.

Das fermentativ hergestellte Cystein lässt sich als veganer und halal-zertifizierter Rohstoff für Fleischaromen und Prozesshilfsmittel für Backwaren einsetzen. HT Essence, das naturidentische Hydroxytyrosol von Wacker, kommt in Nahrungsergänzungsmitteln wie Tabletten, Powerriegeln oder Getränken zum Einsatz. Das hochaktive Antioxidans soll positiv auf Blutdruck, Immunsystem und Herz-Kreislauf wirken. Mit Festharzen für Kaugummirohmasse lassen sich für den stark wachsenden Kaugummimarkt hochwertige Produkte schnell und effizient herstellen.

„Wir sehen starkes Wachstumspotenzial für unsere Food-Lösungen in Asien“, erklärt Patrick de Wolf, Managing Director von Wacker South East Asia. „Das neue Labor gibt uns die Möglichkeit, unsere Produkte noch besser an Kundenbedürfnisse und lokale Anforderungen der Industrie anzupassen.“

 

Anzeige
Loader-Icon