Definierte Verweilzeitverteilung für mehr Schnelligkeit

Wirbelschicht-Trockner LCF 5

03.08.2012 Der Trockner LCF 5 von Lödige bietet eine definierte Verweilzeitdauer des Produkts innerhalb der Maschine. So lassen sich kürzere Laufzeiten in der Produktion erreichen.

Anzeige

Der Trockner hat eine integrierte WIP-Reinigungsfunktion, die Filterelemente werden über eine Einzelabreinigung gesäubert (Bild: Lödige)

Mit dem Trockner, dem Labor-Ringschichtmischer Corimix CM 5 und der kundenspezifischen Dosiertechnik bietet der Hersteller jetzt die vollständige kontinuierliche Granulationslinie Granucon. Der Trockner basiert auf dem Wirbelschichtverfahren, die Trocknung in der Wirbelschicht erfolgt hierbei durch Konvektion. Dabei wird die Trocknungsluft vor dem Eintritt in den Wirbelschichtprozessor erhitzt und durch den speziellen Siebboden des Produktbehälters gleichmäßig verteilt. Die Strömung hält das Produkt in der Schwebe und bewirkt eine Fluidisierung des Produktes. Dadurch kommen gute Wärmetransporte und Trocknungswerte bei gleichzeitiger Produktschonung zu Stande. Mit einer neuartigen Konstruktion ist es dem Hersteller gelungen, bei dem Trockner eine im Vergleich zu herkömmlichen Geräten definierte, enge Verweilzeitdauer zu erzielen. Hierzu wurde eine Zwangsförderung mittels einer Schnecke integriert. So lassen sich die in der kontinuierlichen Produktion wichtigen Laufzeiten verkürzen. Die Schnecke ist einfach zu entnehmen, der Boden lässt sich auswechseln. Der Wirbelschichttrockner ist für Durchsätze von 5 bis 30 kg/h bei Produktfeuchten von bis zu 20 Prozent ausgelegt.

Anzeige
Loader-Icon