Zugänglichkeit mit höchster Sicherheit kombiniert

Zellradschleusen ZRD u. ZXD

23.05.2011 Die Hygienic-Zellenradschleusen ZRD und ZXD von Coperion werden in pneumatischen Fördersystemen und für den Austrag von pulverförmigen und granulären Produkten eingesetzt. Der Kammergrund der Zellenräder ist ausgerundet, damit sich das Förderprodukt leicht aus der Schleuse austragen lässt. Die Schleusen sind glattflächig und totraumfrei gestaltet und komplett in Edelstahl gefertigt.

Anzeige
Bild für Post 76809

Bei der Hygienic-Zellenradschleuse ZRD mit Ausziehvorrichtung „Full Access“ sind alle Teile gut zugänglich; daher lässt sich die Zelleradschleuse schnell und einfach inspizieren bzw. reinigen (Bild: Coperion)

Sie können auch nass gereinigt werden (CIP = Cleaning in place). Sämtliche Produkt berührenden Oberflächen sind poliert mit einer Oberflächerauhigkeit von mindestens Ra = 0,8 µm ausgeführt. Dadurch lässt sich die Ablagerung von Produktrückständen oder Waschflüssigkeitsresten praktisch vollständig vermeiden. Ferner ist die Konstruktion so beschaffen, dass sich die Zelleradschleuse komplett zerlegen lässt und Reinigungsflüssigkeit in keinem Bereich verbleiben kann. Dazu sind die ZRD- und ZXD-Schleusen mit dem  bewährten FXS (Full Access System) ausgerüstet. Es ermöglicht das einfache Ausziehen des Zellenrads, weil sich beide Seitendeckel um mehr als 90° zur Seite schwenken lassen, sodass das Innere der Schleuse frei zugänglich ist. Das Zellenrad lässt sich dann leicht vom Seitendeckel lösen. Die Konstruktion folgt den Gestaltungsrichtlinien der EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group). Für die vollautomatische CIP-Reinigung stehen spezielle, EHEDG zertifizierte Versionen nach EL-class I sowie für den amerikanischen Markt nach den Richtlinien der USDA zertifizierte Ausführungen zur Verfügung.

 

Anzeige
Loader-Icon