Glatt auf der Anuga Foodtec

Technologien für schnellere Produktentwicklung

14.02.2018 Ob Knisterzucker, Instantgetränke, ätherische Öle oder Vitamine für Sportlernahrung oder Nahrungsergänzung – der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik zeigt auf der globalen Leitmesse der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Anuga FoodTec in Köln im März 2018, etablierte Wirbelschicht- und Strahlschichtverfahren für die Entwicklung neuer Trendzutaten.

Anzeige
Glatt Ingenieurtechnik zeigt, wie Hersteller auf Basis von Wirbelschicht- und Strahlschichtverfahren bei der Entwicklung neuer Trendzutaten und beim Markteintritt die Nase vorn haben. (Bild: Glatt)

Glatt Ingenieurtechnik zeigt, wie Hersteller auf Basis von Wirbelschicht- und Strahlschichtverfahren bei der Entwicklung neuer Trendzutaten und beim Markteintritt die Nase vorn haben. (Bild: Glatt)

Einem Trendreport der Marktforschungsagentur Mintel zufolge steigt die globale Nachfrage nach Produkten mit natürlichen bzw. gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen weiter an, Zucker, Salz und Fett hingegen stehen auf der Negativliste. Immer mehr Verbraucher schauen zudem genau hin, ob ihre Lieblingsmarke hinsichtlich Transparenz, Herstellungsprozess und Nachhaltigkeit in der Lieferkette vertrauenswürdig ist. Ausgereifte Verfahren wie die Wirbelschicht- und Strahlschichttechnologien von Glatt Ingenieurtechnik ermöglichen es den Ingredient-Herstellern, Trendideen zügig in marktreife Produkte umzusetzen, die die Erwartungen der Lebensmittelhersteller und Verbraucher erfüllen.

So lassen sich beispielsweise hochwertige Pulver oder Mischungen mittels Sprühagglomeration in homogene und hervorragend lösliche, poröse Granulate für Instantprodukte verwandeln. Dies verbessert die Produkteigenschaften häufig schon allein durch die geänderte Produktstruktur. Zusatzstoffe sind dann nicht nötig. Auch die Sprühgranulation und die darauf aufbauende Mikroverkapselung bieten vielfältige Optionen im Partikel-Design, um flüssige Rohstoffe wie Lösungen, Suspensionen, Emulsionen oder auch Schmelzen gleichzeitig zu trocknen bzw. zu erstarren. So lassen sie sich in einem Schritt zu kompakten Granulaten aufbauen, ohne zusätzliche Träger- oder Hilfsstoffe zu verwenden – die Liste der Inhaltsstoffe bleibt folglich kurz.

Schutz durch Mikroverkapselung

Gesunde und empfindliche Zutaten, seien es Mineralien, Pflanzenstoffe, aromatische Verbindungen, ätherische Öle oder oxidationsempfindliche Vitamine, benötigen in der Regel eine optimale Struktur oder auch eine schützende Hülle, damit sie in neue Rezepturen eingearbeitet werden können. Homogen und bei Bedarf auch mit anderen Substanzen zu leichtlöslichen Agglomeraten vorverarbeitet, eingebettet in Granulate oder geschützt in Mikrokapseln, die womöglich noch mit einem funktionalen Coating ausgestattet sind, sorgen sie in Convenience- oder Milchprodukten, in Snacks oder Lutschtabletten für den gewünschten Mehrwert.

Interessenten können sich für Testreihen zur Produkt- und Prozessentwicklung im Technologiezentrum anmelden. An Anlagen unterschiedlicher Größe, wie beispielsweise der mobilen Laboranlage Procell Labsystem, können alle Verfahrensvarianten ausprobiert werden. Im Technologiezentrum lassen sich Produktmuster im Maßstab von wenigen Gramm bis hin zu Hunderten Kilogramm entwickeln und herstellen. Für das sichere Scale-up stellt der Anlagenbauer Pilotkapazitäten zur Verfügung und bietet Lohnfertigung an, als langfristige Dienstleistung oder als Zwischenlösung bis zur Fertigstellung einer neuen Glatt-Anlage. So sind Ingredients-Hersteller sofort lieferfähig und können die Zeit bis zur Inbetriebnahme ihrer Produktionsanlage oder ihres Turnkey-Projekts produktiv und gewinnbringend nutzen. Natürlich können die Anlagen auch gemietet bzw. angeschafft werden.

Anuga Foodtec 2018, Halle 04.2, Stand A068

Anzeige
Loader-Icon