Organisation

5 Milliarden mehr: Pfizer schnappt Sanofi das Übernahmeziel weg

24.08.2016 Viel hilft viel - zumindest wenn es um die Übernahme amerikanischer Pharmakonzerne geht. Der US-Pharmakonzern Pfizer wird den Krebsarznei-Spezialisten Medivation für 14 Mrd. US-Dollar übernehmen. Das Pfizer-Angebot lag deutlich höher als das von Sanofi.

Gesetze lassen geplante Fusion von Pfizer und Allergan platzen

Geld schießt eben doch Tore – zumindest, wenn es um Übernahmen geht. (Bild: avarand – Fotolia)

Der französisch-deutsche Pharmakonzern hatte im April 52,50 US-Dollar pro Medivation-Anteil geboten, Pfizer legte mit 81,50 USD/Aktie eine deutliche Schippe drauf. Das Übernahmeangebot des US-Pharmariesen liegt 21 % über dem Medivation-Schlusskurs vom Freitag – allerdings war auch dieser Kurs doppelt so hoch, wie vor dem ersten Übernahmeversuch im Frühjahr.

Milliarden-Deal ist Wette auf die Zukunft

Die Übernahme ist auch eine Wette auf die Zukunft: Pfizer setzt große Hoffnungen in ein neues, von Medivation entwickeltes Präparat gegen Prostata-Krebs. Diesem wird das Potenzial zu einem Blockbuster mit einen Umsatz von 1,9 Mrd. USD/Jahr zugetraut. Das kalifornische Unternehmen spricht außerdem von weiteren drei bis fünf Produkten, die in den kommenden anderthalb Jahren in die klinische Erprobung gehen sollen.

Die Übernahmewelle in der Pharmaindustrie geht damit weiter, stärkstes Motiv ist weiterhin das Streben nach Wachstum und die Erweiterung des Portfolios.

(as)

Loader-Icon