Konzentration auf Kerngeschäfte

Air Liquide verkauft Desinfektionsmittel-Sparte Schülke & Mayr

07.04.2020 Der Gaslieferant Air Liquide hat Verhandlungen mit der Investitionsorganisation EQT über den Verkauf seiner Tochtergesellschaft Schülke & Mayr begonnen, einem führenden Hersteller im Bereich der Infektionsprävention und Hygiene.

Air Liquide will seine Hygiene-Tochter Schülke & Mayr verkaufen. (Bild: Air Liquide)

Air Liquide will seine Hygiene-Tochter Schülke & Mayr verkaufen. (Bild: Air Liquide)

Seine Verkaufsabsichten hatte Air Liquide bereits im November 2019 angekündigt. Der Industriegas-Konzern will damit sein Portfolio schärfen und sich auf seine Kerngeschäfte im Bereich Gase konzentrieren. Air Liquide beabsichtigt zwar, seine Aktivitäten im Gesundheitsbereich weiter zu entwickeln, will der Tochtergesellschaft aber gleichzeitig „die besten Möglichkeiten für ihre langfristige Entwicklung“ bieten.

Schülke & Mayr entwickelt, produziert und vertreibt Antiseptika, Desinfektionsmittel, medizinische und kosmetische Hautpflegeprodukte. Kerngeschäftsfelder sind Gesundheitsvorsorge, Arbeitshygiene und Körperpflege. Das Unternehmen mit weltweit über 1.250 Mitarbeitern und verkauft seine Produkte in über 100 Ländern und betreibt drei Produktionsstätten in Deutschland (Schülke), Frankreich (Bioxal) und Brasilien (Vic Pharma).

Wenn die Übernahme durch den EQT VIII-Fonds abgeschlossen ist, soll sie die nächste Wachstumsphase der Schülke & Mayr GmbH und ihre Innovationsentwicklung weiter unterstützen. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der endgültigen Vereinbarung zwischen den Parteien einschließlich der Arbeitnehmervertreter sowie der kartellrechtlichen Genehmigungen. (ak)

Pharmaindustrie in der Coronakrise

 

Loader-Icon