Nachzahlung wegen Dürresommer

Arla will 300 Mio. Euro an Landwirte ausschütten

31.08.2018 Die Molkereigenossenschaft Arla Foods will angesichts des Dürresommers seinen Landwirten unter die Arme greifen. Der Aufsichtsrat hat vorgeschlagen, den gesamten Nettogewinn 2018 an die etwa 11.200 Eigentümer auszuschütten. Die Nachzahlung soll voraussichtlich zwischen 285 bis 310 Mio. Euro bzw. 2,3 bis 2,5 Cent/kg Milch betragen.

Anzeige
JV: Arla und Dairy Farmers of America einigen sich auf Zusammenarbeit

Die Genossenschaft Arla gehört zu den 10 größten Molkereien der Welt, (Bild: grafikplusfoto – Fotolia)

Damit ergäbe sich pro Arla-Landwirt eine Nachzahlung von etwa 26.000 bis 27.000 Euro, die im März 2019 erfolgen soll. Der Aufsichtsrat begründete seinen Vorschlag damit, dass für eine Genossenschaft ein gutes Auskommen der Landwirte besonders wichtig sei. Die Höhe der Ausschüttung steht unter dem Vorbehalt, dass sich am Jahresende keine wesentlichen Änderungen des Gewinnniveaus oder der finanziellen Aussichten zeigen. Das Geschäft von Arla hat sich im ersten Halbjahr 2018 positiv entwickelt: Trotz sinkender Milchpreise stieg der Umsatz um 2,2 % auf 5,1 Mrd. Euro.

(jg)

Anzeige
Loader-Icon