Fusion nach Kooperation

Armaturenhersteller Wesa übernimmt Aeromatic

21.08.2019 Die in Winterbach ansässige Wesa-Armaturen GmbH hat zum ersten Juli 2019 die benachbarte Aeromatic Armaturen GmbH übernommen. Damit schließen sich zwei familiengeführte Unternehmen zusammen, die bereits seit Jahrzehnten zusammenarbeiten.

Der ehemalige Aeromatic-Inhaber Thomas Schmidt hat sein Unternehmen zum Eintritt in den Ruhestand an Wesa-Geschäftsführer Christoph Maier verkauft. Bereits vor vier Jahren hatte Unternehmer Schmidt den Vorsitz seiner Firma Wesa in die Hände von Maier übergeben. „Wesa ist europaweit als Spezialist für Armaturen in der Gebäudeausrüstung etabliert. Aeromatic beliefert Kunden im Bereich der Energie-, Automobil- und Lebensmittelindustrie sowie des Maschinenbaus. Die Fusion beider Unternehmen war der nächste Schritt, um unsere jahrzehntelangen Erfahrungen auf dem Armaturenmarkt zu vereinen“, erklärt Manuel Maier, Verantwortlicher für den Innendienst und Marketingchef bei Wesa. Der Zusammenschluss bündelt die Kompetenzen beider Firmen: „Die Zusammenlegung bietet viele positive Synergieeffekte und macht es uns möglich, internationalen Partnern ein noch breiteres Spektrum an Armaturen anzubieten und den Service zu optimieren“, so Maier.

Wesa produziert und liefert Kugelhähne, Heizungs- sowie Industriearmaturen und entwickelt in enger Zusammenarbeit mit Erstausrüstern individuelle Sonderbaulösungen. Durch die Fusion beider Unternehmen will der Anbieter seine Anwendungspalette vergrößern. Der Hersteller bietet ein umfangreiches Rundumpaket an, von hochwertigen Standardkomponenten bis zu individuellen Armaturenlösungen. (ak)

 

Loader-Icon