Akquisition abgeschlossen

Atlantic Zeiser wird Teil der Coesia-Gruppe

09.01.2019 Der Track&Trace-Anbieter Atlantic Zeiser gehört seit September 2018 zur Unternehmensgruppe Coesia, einem international aktiven Firmenverbund aus 21 Industrie- und Verpackungsunternehmen mit Hauptsitz in Bologna.

Anzeige
Thomas Obitz übernimmt die Leitung von Atlantic Zeiser nach der Akquisition durch die Unternehmensgruppe Coesia. (Bild: Atlantic Zeiser)

Thomas Obitz übernimmt die Leitung von Atlantic Zeiser nach der Akquisition durch die Unternehmensgruppe Coesia. (Bild: Atlantic Zeiser)

Atlantic Zeiser, das als selbständig agierende Einheit zur Gruppe hinzukommt, behält seinen Unternehmenssitz in Emmingen-Liptingen. Thomas Obitz, bisher kaufmännischer Geschäftsführer, wird das neu aufgestellte Unternehmen leiten. Nicht Teil der Akquisition sind die Atlantic Zeiser Aktivitäten in der Banknotenserialisierung und Individualisierung von Sicherheitsdokumenten. Diese verbleiben in der Orell Füssli Gruppe, seit 2003 alleiniger Eigentümer mit Sitz in Zürich, und werden in deren Holding als Zeiser GmbH weitergeführt.

Konzentration auf Wachstumssegmente

„Atlantic Zeiser wird sich konsequent auf Wachstumssegmente beim digitalen Inline-Printing konzentrieren“, erläutert Geschäftsführer Obitz. „Im Verpackungssegment sind das vor allem die Bereiche Pharma, Kosmetik und die sogenannten Fast Moving Consumer Goods, im Kartensegment betrifft es das komplette Spektrum mit Kredit-, ID-, Geschenk- und Kundenkarten.“ Obitz verweist darauf, dass der Track&Trace-Anbieter schon heute zu den technologieführenden Unternehmen auf dem Gebiet der Personalisierung, Individualisierung und Serialisierung gehört: „Unsere Technologien ermöglichen es etwa, Produktverpackungen sehr effizient inline oder near-line zu individualisieren – bis hin zur Losgröße 1.“ Das mache Verpackungslinien hochflexibel und erlaube gleichzeitig eine Produktpersonalisierung und -differenzierung in einem Ausmaß, das bisher wirtschaftlich nicht darstellbar war. „So gelingt es darüber hinaus aber auch, die Kosten entlang der Logistikkette, zum Beispiel für die Bevorratung von vorgedruckten Verpackungsmaterialien, deutlich zu senken. Denn dank der Möglichkeiten eines brillanten digitalen Farb- oder schwarz/weiß-Drucks lassen sich Voreindrucke etwa im Offset-Verfahren immer weiter reduzieren.“

Wie in der Coesia Gruppe üblich, werde das neue Unternehmen eigenständig am Markt agieren; wo es effizient und sinnvoll ist, gleichzeitig Synergieeffekte im Verbund nutzen. Gerade in der guten Einbettung in der Coesia Gruppe mit ihren weitreichenden Marktzugängen liege eine besondere Chance der Wachstumsbeschleunigung. Sämtliche Mitarbeiter der von Coesia erworbenen Atlantic Zeiser Unternehmensteile sind übernommen worden.

„Vorbereitet für den Aufbruch in die Industrie 4.0, glänzen unsere Lösungen nicht nur mit wegweisender Drucktechnologie, sondern auch mit zukunftsfähiger Vernetzung, etwa in Hinblick auf den Gedanken einer Smart Factory“, erläutert der Geschäftsführer weiter. Und ein wesentlicher Erfolgsgarant sei neben der digitalen UV-Inkjet-Technologie auch die eigene Tinte, weshalb die Mit-Übernahme der Atlantic Zeiser Anteile am Anbieter Tritron ein entscheidender Bestandteil der Überführung in die Coesia-Gruppe gewesen sei. Insgesamt sei man nun bestens gerüstet für ein neues Kapitel profitabler Expansion. (ak)

Anzeige
Loader-Icon