Lagerflansch mit integriertem Impulsgeber für indirekte Mengenmessung
| von Fabian Liebl
  • berührungslose Mengenmessung
  • mechanisch-volumetrisches Verfahren
  • mit integriertem Impulsgeber
Das indirekte Messverfahren wurde speziell für den Einsatz mit Exzenterschneckenpumpen der Baureihen F 550 und F 560 mit Lagerflansch entwickelt (Bild: Flux)

Das indirekte Messverfahren wurde speziell für den Einsatz mit Exzenterschneckenpumpen der Baureihen F 550 und F 560 mit Lagerflansch entwickelt (Bild: Flux)

Bei dem mechanisch-volumetrischen Verfahren mit Impulsgeber wird der Durchfluss indirekt gemessen. Dazu werden die Umdrehungen der Pumpenwelle erfasst. Wie bei den anderen Flüssigkeitsmengenmessern FMC und FMO des Herstellers wird die gewonnene Information dann per Impulsweitergabe zur Auswertung übermittelt. Die Messung erfolgt so ohne unmittelbaren Kontakt mit dem Medium. Die hygienegerechte Messung gewährleistet eine hohe Reproduzierbarkeit und dabei eine theoretische Genauigkeit von ± 1 Impuls pro Messvorgang. Das Volumen pro Impuls beträgt bei Pumpen mit Außendurchmesser 21 mm 7,5 ml, bei Pumpen mit Außendurchmesser 26 mm 12,5 ml. In der Praxis sind für die Messgenauigkeit Faktoren wie Viskosität, Druck, Schlauchdurchmesser, Temperatur, Förderstrom und Verschleiß zu berücksichtigen.

Anuga Foodtec 2015 Halle 5.1 – 090

Indirekte Mengenmessung 1502pf900

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.