Wirkstoffpatronen-Fläschchen

Wirkstoffpatronen-Fläschchen Bild: Bekum

Das unternehmen fertigt im Auftrag von Boehringer Ingelheim die Fläschchen für die Wirkstoffpatronen gegen Lungen- und Atemwegsleiden Respimat. Die Co-Ex-Produktion der zweischichtigen 5 ml Fläschchen werden auf speziell den GMP- und pharmazeutischen Reinraum-Bedürfnissen entwickelten Doppelstationen-Blasformmaschine durchgeführt. Das Besondere an diesem extrudierten Fläschchen ist die innenliegende Co-Ex-Schicht aus LDPE, die sich beim Verwenden des Wirkstoffs zusammenzieht, die vollständige Entleerung des Medikaments gewährleistet und das Eindringen und den Kontakt von Sauerstoff mit dem Füllgut verhindert.

Da diese diffizile Extrusions-Technologie gegenwärtig exklusiv von Bekum realisiert wird, hat Röchling Medical Neuhaus bereits zwei weitere vollelektrische Blasformmaschinen für die Produktionserweiterung bestellt.

Entscheider-Facts:

  • Co-Ex-Schicht aus LDPE
  • vollständige Entleerung
  • kein Sauerstoff-Zutritt

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BEKUM Maschinenfabriken GmbH

Kitzingstraße 15/19
12277 Berlin
Germany