Coater und Tablettenpresse im Schulterschluss

Autonomes Robotersystem zum Handling von Tablettencontainern

Anzeige

Diese Problemstellung war Anlass zur Entwicklung und Implementierung des ROB 50 als autonomes Handling-System für Tablettenkerne, (Bild 1). Herzstück der Einheit bildet die automatische Hubsäule mit verlängertem Arm und Andocksystem, durch den Tablettencontainer aufgenommen und transportiert werden können. Durch die zwei Freiheitsgrade (Rotation und vertikale Position, Bild 3a) kann das System die Aufnahmevorrichtung am Ende des Arms in einem zylindrischen Bereich um das Antriebssystem herum bewegen. Mithilfe der Aufnahmevorrichtung werden Tablettencontainer automatisch aufgenommen (Bild 3b). Diese verfügen an der Oberseite über einen Deckel mit Einfüllstutzen sowie über eine Entleerklappe an der Unterseite. Bei der Aufnahme eines Containers stellt der Roboter eine Verbindung zur Steuerung der Entleerklappe her.

Innerhalb des Arbeitsbereichs des Systems können die folgenden drei Positionen angesteuert werden: Befüllposition (1), Containerlager (2), Entleerung in den Filmcoater (3). Die Befüllposition (1) mit zwei Containeraufnahmen befindet sich am Auslass des Tablettenentstaubers der Tablettenpresse. Der Tablettenfluss wird durch eine Produktweiche am Auslass des Tablettenentstaubers in einen der zwei darunter platzierten Container geleitet. Ist der aktuell verwendete Container voll, wechselt die Produktweiche den Tablettenfluss in den Container in der anderen Aufnahme um. Der Roboter kann nun den vollen Container aufnehmen und durch einen leeren Container ersetzen. Container mit Tablettenkernen, die sich noch ausdehnen müssen, sowie leere Container, die wieder zur Befüllposition transportiert werden können, werden im Containerlager (2) abgelegt. Die erforderliche Lagergröße ist so zu wählen, dass bei vorgegebener Durchsatzrate der Tablettenpresse und des Filmcoaters die erforderliche produktspezifische Entspannungszeit erreicht wird. In der dritten Position wird die Entleerung in den Filmcoater (3) vorgenommen. Um die Tablettenkerne in den Coater zu geben, wird ein voller Container über dem Füllstutzen des Coaters platziert und die Entleerklappe an der Unterseite des Containers geöffnet. Hierfür eignen sich am besten Coater, die von oben befüllt werden können, wie z. B. die Koco Produktreihe von L.B. Bohle.

Heftausgabe: April 2016
Seite:
Anzeige
Dr. Hubertus  Rehbaum ist wissenschaftlicher Leiter  bei L.B. Bohle

Über den Autor

Dr. Hubertus Rehbaum ist wissenschaftlicher Leiter bei L.B. Bohle
Loader-Icon