Coater und Tablettenpresse im Schulterschluss

Autonomes Robotersystem zum Handling von Tablettencontainern

Transportprozesse werden vollständig automatisiert
Mit dem ROB 50 werden diese Transportprozesse vollständig automatisiert. Die integrierte Steuerungssoftware verfügt über ein Inventursystem für sämtliche Container und Containerpositionen. Durch Schnittstellen zur Tablettenpresse und zum Tablettencoater plant die Steuerungseinheit die verschiedenen Transportaufgaben und optimiert den Materialfluss nach vordefinierten Priorisierungen. Dadurch wird die optimierte Aufgabenplanung erreicht. Zudem wird die Einhaltung der vordefinierten Ausdehnungszeiten sichergestellt, die für die Produktqualität von entscheidender Bedeutung sind.

Der Roboter wurde ursprünglich für den Einsatz in der kontinuierlichen Produktion entwickelt. Das System kann aber ebenso den Produkttransfer in der Batchproduktion automatisieren und damit die Lücke zwischen Tablettenpresse und Filmcoater schließen. Hierfür werden Produktvarianten für größere Container angeboten. Sind beim Filmcoating lange Verarbeitungszeiten vorgesehen, kann der Roboter ebenfalls zwei nebeneinander platzierte Coater abwechselnd beschicken. Auch anwendungsspezifisch angepasste Varianten mit einem zusätzlichen Freiheitsgrad sowie Produktversionen für höhere Durchsatzraten oder längere Ausdehnungszeiten sind verfügbar.

Fazit: Mit dem autonomen Robotersystem kann die Produktionszeit beschichteter Tabletten optimiert werden. Das System trägt gleichzeitig zur Kostensenkung im Produkt-Handling und zur Vermeidung von Risiken im Produktionsablauf bei.

 

Heftausgabe: April 2016
Seite:
Dr. Hubertus  Rehbaum ist wissenschaftlicher Leiter  bei L.B. Bohle

Über den Autor

Dr. Hubertus Rehbaum ist wissenschaftlicher Leiter bei L.B. Bohle
Loader-Icon