Erhöhter Bedarf durch Covid-19

Bachem baut Propofol-Produktion in der Schweiz aus

27.05.2020 Der Wirkstoff-Hersteller Bachem reagiert auf den durch die Corona-Krise erhöhten Bedarf an dem Narkosemittel Propofol. Das Schweizer Unternehmen kündigte an, am Standort in Vionnaz rund 1 Mio. CHF in zusätzliche Anlagen zu investieren.

Bereits jetzt hat Bachem die Produktion in Vionnaz in der französischsprachigen Schweiz auf einen 24/7 Schichtbetrieb hochgefahren. „Mit den getroffenen Maßnahmen stellen wir sicher, dass die aktuell benötigten Mengen an Propofol hergestellt und geliefert werden können“, sagte CEO Thomas Meier. Sein Unternehmen ist nach eigenen Angaben der weltweit führende
Wirkstoffproduzent von Propofol und damit ein tragender Pfeiler für die Marktversorgung. Das Narkosemittel kommt für die Behandlung von Covid-19-Patienten zum Einsatz.

Neben peptidbasierten Wirkstoffen produziert das Unternehmen in Vionnaz auch das Narkosemittel Propofol. (Bild: Bachem)

Neben peptidbasierten Wirkstoffen produziert das Unternehmen in Vionnaz auch das Narkosemittel Propofol. (Bild: Bachem)

Propofol ist als ‚Small Molecule‘ eigentlich nicht Teil des Kerngeschäfts von Bachem. Der Hersteller hat sich sonst auf die Produktion peptidbasierter pharmazeutischer Wirkstoffe spezialisiert. Neben der Schweiz unterhält das Unternehmen auch Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien und Japan. (jg)

Loader-Icon