Übernahme am Ziel

Bayer schließt Monsanto-Übernahme ab – und streicht den Namen

04.06.2018 Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer wähnt sich am Ziel: Das Unternehmen hat bekanntgegeben, dass die Übernahme von Monsanto am 7. Juni abgeschlossen werden soll. Der Name „Monsanto“ soll verschwinden.

Anzeige
Bayer will die Übernahme von Monsanto am 7. Juni 2018 abschließen. (Bild: Bayer)

Bayer will die Übernahme von Monsanto am 7. Juni 2018 abschließen. (Bild: Bayer)

„Alle notwendigen behördlichen Freigaben zum Vollzug der Übernahme liegen vor“, heißt es dazu in einer Pressemeldung von Bayer. Ursprünglich sollte die Übernahme 63 Mrd. US-Dollar kosten. Um die behördlichen Genehmigungen zu erhalten, hat Bayer allerdigs Teile des Geschäfts – unter anderem für 7,6 Mrd. Euro an die BASF – verkauft, so dass der Deal 56 Mrd. Euro teuer wird. Bayer erwartet ab 2019 einen positiven Beitrag zum Ergebnis je Aktie, der von 2021 an im zweistelligen Prozentbereich liegen soll. Ab 2022 sollen jährlich Ergebniseffekte in Höhe von 1,2 Mrd. US-Dollar durch Synergien entstehen.

Verkauf von Unternehmensteilen an BASF soll in zwei Monaten abgeschlossen sein

Bayer wird am 7. Juni der alleinige Eigentümer der Monsanto Company und beschäftigt dann – die Veräußerungen berücksichtigt – 115.000 Mitarbeiter. Gemäß den Auflagen des US-Justizministeriums kann die Integration von Monsanto in den Bayer-Konzern erfolgen, sobald BASF den Erwerb der von Bayer abgegebenen Geschäfte abgeschlossen hat. Hiermit wird in etwa in zwei Monaten gerechnet.

Bayer wird der Unternehmensname bleiben. Monsanto wird als Unternehmensname nicht fortgeführt. Die zugekauften Produkte werden ihre Produktnamen behalten und Teil des Portfolios von Bayer werden. (as)

Mehr zum Thema finden Sie hier:

Solvay gewinnt Patentstreit gegen Neo Chemicals Übernahme

US-Justizministerium genehmigt Bayer-Monsanto – unter Auflagen

30.05.2018 Das US-Justizministerium hat am 29. Mai die geplante Übernahme von Monsanto durch Bayer unter Auflagen genehmigt. Damit liegen fast alle notwendigen Freigaben für die Milliarden-Fusion vor. mehr

Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG, bei seiner Rede anlässlich der Hauptversammlung 2018 vor den Aktionären. (Bild: Bayer) Hauptversammlung

Bayer: Vorstand optimistisch, Aktionäre kritisch

29.05.2018 Der Bayer-Konzern sieht sich strategisch auf dem richtigen Weg, die Monsanto-Übernahme schreitet voran. Auf der Hauptversammlung verkündete das Unternehmen stabilen Umsatz, in Ergebnis auf Vorjahresniveau und eine steigende Dividende. Viele Aktionäre sind dennoch unzufrieden mit der Situation des Pharmakonzerns. mehr

Ärger für Bayer: Monsanto-Aktionäre klagen gegen Übernahme Wechsel zum Fusionsabschluss

Bayer benennt Führung von Crop Science, Monsanto-Chef geht

08.05.2018 Bayer hat das Führungsteam der neuen Division Crop Science benannt. Die Veränderungen werden mit dem Abschluss der geplanten Übernahme von Monsanto wirksam, der noch ausstehenden behördlichen Freigaben unterliegt. Monsanto-Chef Hugh Grant wird kein Mitglied der neuen Führungsriege. mehr

EN Global erhält Engineering-Auftrag für Biomasse-Energieprojekt Erleichterung in Leverkusen

EU-Kommission will Bayer-Monsanto-Übernahme genehmigen

21.03.2018 Die EU-Kommission wird die Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto durch Bayer genehmigen. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat am Mittwoch die Genehmigung zugesagt – allerdings wird Bayer noch weitere Geschäfte abstoßen müssen. mehr

CT-Spotlight - Bayer-Kreuz in neuem Licht Kartellprüfung

Bayer-Monsanto: US-Justiz fordert mehr Zugeständnisse

16.03.2018 Insider-Informationen zufolge sehen Wettbewerbshüter im US-Justizministerium die geplante Übernahme von Monsanto durch Bayer kritisch. Sie könnten weitere Verkäufe von Geschäftsteilen fordern, bevor sie die Transaktion im Wert von 66 Mrd. US-Dollar genehmigen. mehr

Die Noch-Bayer-Tochter Nunhems bietet Saatgut für etwa 25 Gemüsekulturen. (Bild: BASF) Möglicher Milliarden-Deal

Bestätigt: BASF will Gemüsesaatgut von Bayer übernehmen

07.03.2018 Der Chemiekonzern BASF will das Gemüsesaatgut-Geschäft vom Konkurrenten Bayer übernehmen. Entsprechende Gespräche hat das Ludwigshafener Unternehmen nun bestätigt. mehr

Monsanto an Bayer Crop Science interessiert Bayer-Monsanto-Deal

BASF angeblich am Gemüsesaatgut von Bayer interessiert

05.03.2018 Der Druck der Kartellbehörden in Sachen Monsanto-Übernahme könnte BASF zugute kommen. Einem Medienbericht zufolge will die BASF das 1,5 Mrd. Euro schwere Gemüsesaatgut-Geschäft der niederländischen Bayer-Tochter übernehmen. mehr

Auf Bayer-Chef Werner Baumann wartet eine Menge (Integrations-)Arbeit. Bild: Bayer Gemischte Bilanz für 2017

Bayer: Monsanto-Übernahme verzögert sich

28.02.2018 Die Monsanto-Übernahme durch Bayer verzögert sich. Außerdem ist das Unternehmensergebnis unter Druck geraten: Vor allem im Agrageschäft und bei rezeptfreien Gesundheitsprodukten musste der Konzern Federn lassen, so die Bilanz für 2017. mehr

Monsanto an Bayer Crop Science interessiert Zugeständnis für Monsanto-Deal

Bayer will Gemüsesaatgut-Sparte verkaufen

09.02.2018 Insider-Berichten zufolge will Bayer sein weltweites Geschäft mit Gemüsesaatgut zum Verkauf stellen. Damit macht der Konzern weitere Zugeständnisse an die EU-Kommission, um die Fusion mit Monsanto zu ermöglichen. Die Kommission hatte zuletzt die Prüfungsfrist erneut verlängert. mehr

13.12.2016: Auch die Aktionäre von Monsanto stimmen dem Saatgut-Milliardendeal zu. (Bild: Marianne Mayer – fotolia) Kartellrechtliche Prüfung

Brasilien lässt Bayer und Monsanto warten

23.11.2017 Das Brasilianische Kartellamt lässt sich Zeit: Die Behörde verlängerte die Prüfzeit für den Zusammenschluss von Bayer und Monsanto um 90 Tage. Eine Entscheidung fällt demnach erst im März 2018. mehr

Anzeige
Loader-Icon