- Anzeige -
PackEx bietet effiziente Produktion von Verpackungen in Klein- und Kleinstmengen

Bedarfsgerechte Faltschachtel-Fertigung in 72 Stunden

16.03.2020 Die Beschaffung von Faltschachteln auf herkömmlichem Weg ist äußerst langwierig – und bei kleinen Losgrößen zudem unverhältnismäßig teuer. Faller Packaging schafft hier mit seiner neuen Tochtergesellschaft PackEx Abhilfe: Digitale Technologien und ein einzigartiges Geschäftsmodell ermöglichen deutliche Zeit- und Kostenvorteile bei der Produktion von Verpackungen in Klein- und Kleinstmengen.

2020_03_11_Faller_PI_PackEx_Graphik

Bild: August Faller GmbH & Co.KG

Auf dem Verpackungsmarkt steigt die Nachfrage nach geringen Auflagen stetig an: Rund ein Drittel der Kunden bestellen mittlerweile Stückzahlen von 5.000 oder weniger – und dieser Trend wird nach Meinung von Experten weiter zunehmen. Zudem beträgt der durchschnittliche Produktlebenszyklus einer Faltschachtel gerade einmal 6,6 Monate – das erfordert Schnelligkeit und Flexibilität in der Herstellung.

Die traditionelle Beschaffung von Verpackungen ist für diese Herausforderungen nicht geschaffen: Die Lieferzeiten betragen aufgrund der aufwändigen Prozesse oft mehrere Wochen oder sogar Monate, und herkömmliche Druck- und Bearbeitungsverfahren sowie die umfangreiche Lagerhaltung treiben die Kosten für kleine Auflagen in unrentable Höhen. Auf dieses Problem bietet Faller Packaging mit PackEx nun eine Antwort: Das Unternehmen ist auf die schnelle und effiziente Produktion von Faltschachteln in Klein- und Kleinstmengen spezialisiert – und setzt dafür auf ein völlig neuartiges Geschäftsmodell.

Bei PackEx können Kunden ihre Bestellungen über eine webbasierte Softwarelösung aufgeben. Dieses Portal dient gleichzeitig als virtuelles Lager: Die Produkte liegen in digitaler Form in der Cloud statt physisch in einer Halle. Wird eine Verpackung benötigt, ist sie dank modernster Fertigungstechnologien und eines optimierten Versands in bis zu 72 Stunden in bedarfsgerechten Losgrößen beim Kunden. Aufträge werden in automatisierten Prozessen zusammengefasst, gemeinsam auf Sammelbögen gedruckt und mittels Lasertechnologie „gestanzt“. Speziell die einzigartige und werkzeuglose Lasertechnik sorgt für noch mehr Geschwindigkeit und Flexibilität in der Produktion.

PackEx

Bild: August Faller GmbH & Co.KG

Für den Druck kommen das Offsetverfahren und der in diesem Bereich noch nicht weit verbreitete Digitaldruck zum Einsatz – mit jeweils erster marktreifer Anwendung des Sieben-Farb-Drucksystems. Seit Kurzem ist PackEx auch für das Anbringen von Informationen in Brailleschrift ausgerüstet. Ausgeliefert werden die Faltschachteln in maßgefertigten Versandkartons vom Paketdienst. Das ist schneller und unkomplizierter als der sonst übliche Versand per Spedition auf Paletten und darüber hinaus mit geringeren CO2-Emissionen verbunden.

Die intelligente und digitalisierte Fertigung sorgt dafür, dass PackEx die Produktion von Verpackungsmitteln besonders effizient, ressourcenschonend und zu geringen Kosten realisieren kann. Gleichzeitig bietet das Unternehmen seinen Kunden damit zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung, Personalisierung und Serialisierung der Verpackungen. Von dem Angebot profitieren unter anderem Pharmahersteller, die ihre Produkte immer häufiger in kürzester Zeit oder in sehr kleinen Losgrößen auf den Markt bringen müssen. PackEx ist sowohl von Faller Packaging als auch von verschiedenen internationalen Pharmaherstellern bereits als Lieferant auditiert. Damit können Kunden auf ihre bewährte und zertifizierte Lieferkette zurückgreifen. Zudem entspricht die Produktion bei PackEx den GMP-Richtlinien.

Faller Packaging bietet über die digitale Fertigung von PackEx zusätzlich mehrere Service-Pakete an, die beispielsweise die Organisation des gesamten Bestellvorgangs, die Logistik inklusive Umverpackung auf Palette oder eine zusätzliche Qualitätsprüfung beinhalten. Kunden profitieren damit von nur einem Ansprechpartner, reduziertem Aufwand und Produkten in höchster Qualität – und das bei äußerst kurzen Lieferzeiten und geringen Kosten.

Über Faller Packaging

Faller Packaging ist seit mehr als 30 Jahren auf maßgeschneiderte Komplettlösungen für pharmazeutische Sekundärpackmittel spezialisiert. Das Unternehmen entwickelt und produziert Faltschachteln, Packungsbeilagen, Etiketten und Kombiprodukte aus einer Hand – sowohl Standardprodukte als auch Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch. Digitalisierte und optimal abgestimmte Prozesse sorgen dabei für maximale Effizienz, eine nachhaltige Produktion und zuverlässig schnelle Lieferzeiten. Darüber hinaus bietet Faller individuelle Logistikdienstleistungen und Supply-Chain-Konzepte. Das macht das Unternehmen zum kompetenten Partner rund um die Beschaffung von Verpackungen für Pharma- und Healthcare-Produkte.

Neben seinem Hauptsitz im baden-württembergischen Waldkirch verfügt Faller Packaging über weitere Standorte in Binzen und Schopfheim sowie im dänischen Hvidovre, im polnischen Łódź und im ungarischen Debrecen. Die 2018 gegründete Tochtergesellschaft PackEx in Worms ist auf die Fertigung von Faltschachteln in Klein- und Kleinstmengen spezialisiert. Gemeinsam mit der irischen Perigord Premedia Ltd. hat Faller ein „Global Centre of Packaging Excellence“ für Artwork-Management, Druckberatung und -koordination gegründet. Insgesamt beschäftigt die August Faller GmbH & Co. KG mehr als 1.300 Mitarbeiter.

Loader-Icon