Konsumentennähe durch Digitalisierung steigern

Beiersdorf investiert in koreanisches Beauty-Startup

11.12.2019 Der Kosmetikkonzern Beiersdorf hat eine bedeutende Beteiligung am in Seoul ansässigen Unternehmen LYCL erworben und wird damit zweitgrößter Aktionär des schnell wachsenden Hautpflege- und Technologie-Startups.

Beiersdorf investiert in das koreanische Beauty-Startup LYCL. (Bild: Beiersdorf)

Beiersdorf investiert in das koreanische Beauty-Startup LYCL. (Bild: Beiersdorf)

Die Investition aus dem Venture Fund von Beiersdorf ist ein weiterer Schritt, um im Rahmen der C.A.R.E.+-Strategie im Bereich Hautpflege zu gewinnen und die Konsumentennähe durch Digitalisierung zu steigern. Darüber hinaus stärkt der Konzern seine Präsenz in der Region.

Disruptives Geschäftsmodell geografisch skalierbar

„Wir sehen großes Potenzial in dem disruptiven Geschäftsmodell von LYCL und dem hohen Grad an digitaler Konsumentenverbundenheit“, sagt Dessi Temperley, Finanzvorständin von Beiersdorf. Mit seinen beiden Beauty-Plattformen hat das koreanische Unternehmen bereits Zugang zu mehr als 1,2 Mio. Verbrauchern. Die Erkenntnisse hieraus nutzt das Startup als Grundlage zur Entwicklung und Vermarktung von Hautpflegeprodukten unter der Marke unpa.Cosmetics. „Die digitale Innovationsfähigkeit und hohe Konsumentennähe von LYCL haben in den letzten Jahren zu dreistelligen Wachstumsraten geführt, und wir glauben, dass das Geschäftsmodell geografisch skalierbar ist“, fügt Temperley hinzu.

Endrik Hasemann, General Manager Beiersdorf Südkorea, sieht die Investition in LYCL auch als Bestätigung für den NIVEA Accelerator: „Die Entscheidung, NX im Rahmen unserer globalen Venture-Aktivitäten hier in Seoul zu starten, wurde aufgrund der Überzeugung getroffen, dass das koreanische Ökosystem ein Vorreiter in Sachen Beauty- und Technologietrends ist. Wir glauben fest an den zukünftigen Erfolg von LYCL und freuen uns darauf, gemeinsam Verbrauchererlebnisse und Hautpflegeinnovationen der nächsten Generation zu schaffen.“ (ak)

Loader-Icon