Markt

Besitzerwechsel: Sanofi und Boehringer tauschen Tiergesundheitssparte und Bereich Selbstmedikation

27.06.2016 Sanofi und Boehringer Ingelheim haben die Unterzeichnung von Verträgen zum Tausch von Sanofis Tiergesundheitsgeschäft („Merial“) und Boehringer Ingelheims Selbstmedikationsgeschäft (CHC) bekannt gegeben. Damit wurde ein wichtiger Meilenstein im Rahmen der im Dezember 2015 begonnenen strategischen Transaktion erreicht.

Anzeige
Besitzerwechsel: Sanofi und Boehringer tauschen Tiergesundheitssparte und Bereich Selbstmedikation

Prof. Dr. Andreas Barner, Vorsitzender der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim (links) sieht sein Unternehmen mit dem Tauschgeschäft gut positioniert. (Bild: Boehringer Ingelheim)

Den Abschluß erwarten die Unternehmen für das Jahresende 2016. Bis zum Closing steht die Transaktion weiterhin unter dem Vorbehalt der wettbewerbsrechtlichen Genehmigung in unterschiedlichen Ländern. Die Integration von Boehringer Ingelheims CHC und Sanofi sowie von Merial und Boehringer Ingelheim würde nach dem Closing beginnen. Prof. Dr. Andreas Barner, Vorsitzender der Unternehmensleitung, Boehringer Ingelheim, erklärt: „Die geplante Transaktion ist sowohl für Boehringer Ingelheim als auch für Sanofi ein Gewinn. Sie ist darüber hinaus auch eines der bedeutsamsten Ereignisse in unserer Unternehmensgeschichte und belegt, dass wir unser Geschäft konsequent auf innovationsorientierte Bereiche ausrichten. Als forschendes Pharmaunternehmen verbessern wir unsere Position im künftigen Markt für den Bereich Tiergesundheit deutlich und werden uns in diesem Segment als einer der größten globalen Akteure etablieren. Boehringer Ingelheim und Sanofi ähneln sich hinsichtlich ihrer Unternehmenskultur und ihrer grundsätzlichen Herangehensweise. Das wird dazu beitragen, dass sich die jeweils erworbenen Geschäfte in der Zukunft gut entwickeln.“

Der strategische Tausch schafft in beiden Unternehmen die Grundvoraussetzungen in zwei attraktiven Pharmamärkten signifikant zu wachsen und Größenvorteile zu nutzen. Nach dem erfolgreichen Abschluss würde das CHC Geschäft von Boehringer Ingelheim – mit einem Unternehmensvolumen von 6,7 Mrd. Euro – an Sanofi übergehen, während Boehringer Ingelheim im Gegenzug die Sanofi-Sparte Merial – mit einem Unternehmensvolumen von 11,4 Mrd. Euro – erhalten würde. Die Transaktion schließt zusätzlich eine Zahlung an Sanofi in Höhe von 4,7 Mrd. Euro ein, die den Wertunterschied der beiden Geschäftsbereiche ausgleicht. Sanofi erwartet, dass sich die gesamte Transaktion hinsichtlich des Basis-Ertrags pro Aktie im Jahr 2017 neutral und danach steigernd auswirken wird.

Hier finden Sie die vollständige Meldung mit weiteren Details.

Anzeige
Loader-Icon