Weniger zugelieferte Technik

BHS-Sonthofen übernimmt Steuerungsanbieter Thoma

08.01.2020 BHS-Sonthofen hat das Allgäuer Unternehmen Thoma Elektrosteuerungsanlagen übernommen. Damit will der Maschinen- und Anlagenbauer künftig eigene Steuerungstechnik für das gesamte Portfolio – einschließlich der 2018 übernommen Tochtergesellschaft AVA – in den Bereichen Mischen, Zerkleinern, Recyceln, Filtrieren, Trocknen und Reagieren anbieten können.

Thoma Elektrosteuerungsanlagen hat derzeit 15 Mitarbeiter und wurde 1988 von Ferdinand Thoma in Babenhausen bei Memmingen gegründet. Das Portfolio umfasst Steuerungs- und Automatisierungstechnik mit Hard- und Software für Getreide- und Müllereibetriebe, Mischfutteranlagen sowie zum Teil auch Recyclinganlagen. Um diese neue Kompetenzen und das bestehende Steuerungstechnik-Portfolio zu bündeln, hat BHS eigens die Tochtergesellschaft Control Systems gegründet.

Abschied von externer Steuerungstechnik

Unter der Führung von Dr. Steffen Kämmerer soll die Steuerungstechnik gebündelt werden. (Bild: BHS Sonthofen)

Unter der Führung von Dr. Steffen Kämmerer soll die Steuerungstechnik gebündelt werden. (Bild: BHS Sonthofen)

„Momentan arbeiten wir bei der Entwicklung von Steuerungsanlagen teilweise mit externen Lieferanten zusammen. Das soll sich Schritt für Schritt ändern“, erläutert Geschäftsführer Dennis Kemmann. Das Unternehmen könne nun auch komplette Anlagensteuerungen, insbesondere im Bereich Recyclingtechnik, selbst planen und bauen. Als Geschäftsführer von BHS Control Systems fungiert der CTO der Unternehmensgruppe, Dr. Steffen Kämmerer. (jg)

Loader-Icon