Bildergalerien

2. Praxistagung Containment

Raus aus dem Schutzanzug, rein ins Containment

  • Das Kongresszentrum des Süddeutschen Verlags war wieder Austragungsort der Praxistagung Containment
  • Die Einführung in das Thema übernahm der
  • Denk zeigte eindrücklich, dass sich der Trend zu Containment-Lösungen durch neue Substanzen und steigende regulatorische Anforderungen verstärken wird.
  • Der GMP-Inspektor Dr. Helmut Keck sorgte mit Beispielen aus der Praxis für Aha-Effekte unter den Zuhörern
  • Dr. Urs Schlüter von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit verdeutlichte, dass die REACH-Richtlinie erhöhte Anforderungen an die Produzenten stellt.
  • Vor allem das STOP-Prinzip zwingt die Anlagenbetreiber zu technischen Maßnahmen wie Containment - diese dürfen sich nicht mehr rein auf persönliche Schutzausrüstung verlassen
  • Dr. Reinhold Maeck, Boehringer Ingelheim, thematisierte die Nachweispflichten unter GMP und REACH
  • Die Praxistagung war von einem intensiven Austausch unter den Vortragenden, Teilnehmern und Ausstellern geprägt
  • Die Diskussionen zu den Vorträgen zeigten, dass das Regelwerk rund um Containment in Chemie- und Pharmaindustrie interpretationsbedürftig ist
  • Beim Speed-Networking konnten die knapp 80 Teilnehmer sich an 14 Stationen einen Überblick über praktische Lösungen für Containment verschaffen
  • An den Praxis-Stationen waren viele Facetten der Produktion in geschlossenen Systemen zu sehen
  • Im Themenblock
  • Jan Hecht stellte die Technologie vor, die das Unternehmen Hecht im Konti-Projekt bei Pfizer Freiburg installiert hat
  • Dr. Iris Ziegler von Corden Pharma thematisierte die Bedeutung von Containment-Schnittstellen
  • Michael Maintok vom Pharma-Prozesstechnologie-Spezialisten Glatt zeigte, dass nicht nur die Schnittstellen sondern auch die Hintergrundbelastung aus Filtern etc. zu beachten ist
  • Holger Weigelt vom Lohnhersteller Excella betonte auch die psychologische Komponente für Mitarbeiter, wenn diese mit gefährlichen Substanzen arbeiten müssen
  • Oliver Gottlieb vom Planungsunternehmen NNE zeigte, dass persönliche Schutzausrüstung nicht immer eine kostengünstige Alternative zu Containment-Systemen ist
  • Jörg Gierds vom Tablettierungsspezialisten Fette Compacting erläuterte eine neue Methodik zur Messung der Rückhalteleistung von Containmentsystemen in der Tablettierung
  • Die richtige Methodik bei der Bestimmung der Rückhalteleistung wurde intensiv diskutiert.
  • Insbesondere ging es um die Frage, welche Bedingungen in der Maschine provoziert werden sollen, um den Rückhaltegrad eines Containments zu bestimmen.
  • In der Abschlussdiskussion wurden die wichtigsten Aspekte der Tagung noch einmal von den Referenten resümiert
  • Die Praxistagung Containment wird von der Redaktion der Pharma+Food und dem Trainingsunternehmen PTS gemeinsam durchgeführt
  • Die nächste Praxistagung Containment wird am 10. Oktober 2019 stattfinden
Impressionen aus Frankfurt

Das war die Achema 2018

  • Nicht nur Tabletten pressen, sondern nun auch Kapseln befüllen heißt es nun bei Fette Compacting. Bild: Redaktion
  • Jan Erik Kruse, Fette, präsentiert die neue Kapselfüllmaschine. Bild: Redaktion
  • Es trocknet und granuliert... nein, nicht Loriot´s Heinzelmann, sondern der Glatt TwinPro - eine Maschine, die gleich mehrere Verfahren kombiniert. Bild: Glatt
  • Die Granden der Excellence United (Bausch+Ströbel, Fette, Uhlmann, Glatt und Harro Höfliger) erläutern die Zusammenarbeit in Sachen Industrie 4.0. Bild: Redaktion
  • Wie Geräte sicher unter Containment angekoppelt werden können, zeigte Chargepoint mit dem Aseptisafe. Bild: David J Colbran for Chargepoint -
  • Xelum R&D von Bosch wird zur kontinuierlichen Herstellung oraler fester Darreichungsformen eingesetzt und zielt auf kurze Markteinführungszeiten. Bild: Bosch
  • Bei der Füll- und Verschließmaschine ALF 5000 von Bosch liegt der Schwerpunkt auf einer hohen Prozesssicherheit. Bild: Bosch
  • Alfa Laval stellte seine Neuheiten im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Bild: Redaktion
  • Reger Andrang herrschte am Verlagsstand an unserem Glücksrad. Bild: Redaktoin
  • Das Pharma+Food-Team nutzte die Achema auch für eine Teamsitzung: Mit Richard Denk, Skan, und Reinhard Schnettler, PTS, verabschiedeten wir das Program zum 2. Praxistag Containment. Bild: Redaktion
  • Auf der Pressekonferenz von Siemens erkärten Eckhardt Eberle und Dr. Jürgen Brandes die Digitalisierungsstrategie des Automatisierungskonzerns. Bild: Redaktion
  • Auf dem Siemens-Stand bot ein Avatar Einblicke in die Zukunft der Prozessautomatisierung. Bild: Redaktion
  • P1060329.jpg
  • P1060325-1.jpg
  • P1060296.jpg
  • Gemeinsam etwas bewegen: Unter diesem Motto präsentierten die Unternehmen Accenture, G-Con, GEA, Leistritz, MG2, Perceptive Engineering, RCPE und Siemens am Stand von GEA ihre Zusammenarbeit im Bereich der kontinuierlichen Fertigung. Bild: Redaktion
  • Das vorgestellte Consigma-System von GEA soll das Dosieren und Mischen bei der Rezepturentwicklung in kontinuierlicher Produktion vereinfachen und beschleunigen, und so den Verbrauch an hochwirksamen pharmazeutischen Inhaltsstoffen (API) reduzieren. Bild: Redaktion
  • Sartorius Stedim zeigte, was in der Biopharma-Produktion der aktuelle Stand der Technik ist. Bild: Redaktion
Die Top-10-Produkte aus 2017

Diese Produkte haben das Rennen gemacht

  • Art hat im August 2017 einen Isolator für höchste Anforderungen an Personen-, Produkt- und Umweltschutz an einen Kunden übergeben. (Bild: Art)
  • Die Anlage zur  Erzeugung von Wasser für Injektionszwecke 
 (WFI) von Bosch Packaging verwendet die „kalten“ Membranverfahren Umkehrosmose und Elektrodeionisation mit einer zusätzlichen Ultrafiltrationsstufe. (Bild: Bosch)
  • Die  GMP-gerechten Deckelfässer 
 von Bolz Intec sind stumpf WIG geschweißt mit Schweißzusatzwerkstoff und ohne Spalten; die Nähte blecheben gewalzt sowie innen und außen fein verschliffen. (Bild: Bolz Intec)
  • Mit dem I-Therm Trustsens TM371 präsentiert Endress+Hauser eine  Sensortechnologie mit komplett automatisierter Inline-Selbstkalibrierfunktion 
 für hygienische und aseptische Anwendungen. (Bild: Endress+Hauser)
  • Die  Hebelifte in der Edelstahlvariante 
 von Hovmand aus robuster Industriequalität erfüllen die strengen Hygienevorschriften von Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. (Bild: Hovmand)
  • Die kompakte  Serialisierungsmaschine Print & Check All-In-One 
 kombiniert neben Bedruck- und Überprüffunktionen von Verpackungen auf bis zu drei Seiten auch eine Kontrollwaage- und Etikettierfunktion sowie ein Originalitätsverschluss-Modul zum Schutz vor Fälschungen. (Bild: Antares Vision)
  • Der  Doppelschneckenextruder ZSE 12 HP-PH 
 von Leistritz Extrusionstechnik im GMP-Design hat einen Durchsatz von 50 bis 2.000 g/h und eignet sich für den F&E-Bereich in Pharmaanwendungen. (Bild: Leistritz)
  • Die Luxemburger KSB-Tochter Sisto Armaturen hat einen doppelt- und einfachwirkenden  Pneumatikantrieb für Membranventile 
 entwickelt, die in sterilen Bereichen der Getränke-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz kommen. (Bild: KSB)
  • Pulver sind ein hoch komplexes und empfindliches Material und müssen sachgemäß behandelt werden. Um eine Veränderung oder Verschlechterung ihrer Eigenschaften zu vermeiden, hat MTG die  Schlauchlinie Pharmadust 
 entwickelt. (Bild: MTG)
  • Der  Sprühtrockner Polardry 
 von Spraying Systems nutzt eine Elektrostatik-Technologie, die Wasser oder Lösungsmittel an den Rand und den eigentlichen Wirkstoff zum Kern eines Partikels treibt. (Bild: Spraying Systems)
Die Top-10-Artikel aus 2017

Diese Themen haben Sie interessiert

  • Containment wird immer wichtiger. Dabei spielen die Begriffe OEB und OEL eine zentrale Rolle.  Im Beitrag 
erklären wir ihre Definitionen. (Bild: endostock – Fotolia)
  • Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie haben viel gemeinsam, so unterschiedlich ihre hergestellten Produkte auch sein mögen: Die sogenannte Gute Herstellungspraxis – GMP – spielt in allen drei Bereichen eine zentrale Rolle. Im Beitrag  lesen Sie einige Interessante Fakten zum Regelwerk 
. (Bild: waldemarus2 – Fotolia)
  • Empfindliche Produkte wie Hanfblüten erfordern einen schonenden Trocknungsprozess, um eine besonders hohe Produktqualität zu erzielen.  Hier lesen Sie, wie das geht 
. (Bild: openrangestock – Fotolia)
  • Wer Medikamente vertreiben will, der kommt am Thema Serialisierung schlicht nicht vorbei. Das komplexe Thema wird allerdings dadurch noch einmal schwieriger, dass es  weltweit verschiedene Anforderungen gibt, die Inverkehrbringer erfüllen müssen 
. (Bild: tiero – Fotolia)
  • Pharmaunternehmen müssen bei der  Einführung digitalisierter Strukturen 
 neben dem damit verbundenen Wandel auch geltende GMP- und FDA-Regularien beachten. Die notwendige Umstellung stellt dadurch eine noch größere Herausforderung dar. (Bild: Sergey Nivens – Fotolia)
  • Im  Experteninterview erklärt Thomas Pitzek 
, Geschäftsleiter Pitzek GMP Consulting, warum GMP ein lebendes Regelwerk ist. (Bild: Pitzek)
  • Hygienic Design bzw. Easy to Clean ist ein wichtiger Aspekt für Betreiber der Pharma- und Lebensmittelbranche.  Denn Stillstandszeiten sind Produktionsausfälle und verunreinigte Chargen führen zu Verlusten 
. (Bild: Edler von Rabenstein – Fotolia)
  • Das Spektrum an Beschichtungsmedien und Ausgangsprodukten macht das  Coating von Produkten in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie 
 zu einem anspruchsvollen Prozess. Dabei ist die Auswahl des richtigen Prozessequipments entscheidend für das Ergebnis. (Bild: Lödige)
  • Hygienische  Drucksensoren sind ein entscheidendes Bauteil 
 von Dampfsterilisatoren – insbesondere für die Sterilisation von vakuumfesten, porösen und schwer entlüftbaren Produkten mittels Sattdampf. (Bild: Baumer)
  • Egal welche Branche, egal ob es schüttet oder fließt:  An Containment kommt (fast) niemand vorbei 
. Denn wo immer Betreiber hochwirksame Stoffe verarbeiten, wird es gefährlich. Unser Trendbericht zeigt Lösungsmöglichkeiten. (Bild: Lukas Gojda – Fotolia)
Von Prüfhandschuhen bis zum Umsatzrekord

Leserfavoriten im August 2017

  • Volker Watzke
  • Ein Pharmaunternehmen wollte seine Produktionslinie für Hustensaft erweitern
. Die Herausforderung: Zum einen ist der abzufüllende Saft sehr dickflüssig, zum anderen musste die Anlage in der Lage sein, drei verschiedene Verschlusselemente aufzubringen. Mit der gefundenen Lösung konnte der Betreiber seine Ausbringung mehr als verdoppeln. Dabei unterstützen ihn ein individuell zu programmierendes CIP-System und das automatische Ausschleusen fehlerhafter Produkte.
(Bild: Bosch Packaging)
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Aus diesem Grund kommen in  vielen Containment-Anwendungen Prüfgeräte für Handschuhe
 zum Einsatz, wie sie auch das Unternehmen Skan vertreibt. Mittlerweile hat der Hersteller bereits 1.000 solcher Prüfgeräte verkauft.
 (Bild: Skan)
  • Einkauf noch nicht in trockenen Tüchern: Da die Stada-Aktionäre nur zögerlich auf das Übernahmeangebot reagieren, haben die Investoren Bain und Cinven die Mindestannahmeschwelle gesenkt und die Frist verlängert. (Bild: Martin Fally – Fotolia)
  • Die Craft-Star-Anlage, hier in einer Brauerei in Belgien, vertreibt GEA nun auch in Großbritannien. (Bild: GEA)
  • Fresenius erzielt Rekordergebnis von 938 Mio. Euro im Jahr 2012
  • Bottle-to-Bottle-Recycling – Das PET-Recycling zur Wiederverwendung als lebensmitteltaugliches „Food-Grade“-Verpackungsmaterial nimmt weltweit an Dynamik zu. (Bild: Krones)
  • Erstmals über 2.000 Mitarbeiter und ein Umsatz von 374 Mio. Euro – mit diesen Rekordzahlen
 beschließt die Uhlmann Group ihr Geschäftsjahr 2016/2017. Ausschlaggebend waren die positive Geschäftsentwicklung weltweit sowie der Zukauf von Cremer Speciaalmachines.
 (Bild: Uhlmann)
  • Junge Weizenpflanzen: Bayer will in einer Forschungskooperation mit den Shanghai Institutes for Biological Sciences (SIBS) die Erträge steigern. (Bild: Bayer)
  • Teva übernimmt Rimsa für 2,3 Mrd. US-Dollar
Bildergalerie zur Konjunktur

Halbjahresbilanz der Chemie- und Pharmaindustrie 2017

  • Agrochemie und Biotech bestimmen Investitionen im Jahr 2017
  • VCI-Präsident Dr. Kurt Bock, BASF, stellte die positive Bilanz des ersten Chemie-Halbjahrs 2017 vor. Bilder: VCI
  • Die Entwicklung der Chemieindustrie im Vergleich zu anderen Wirtschaftsindikatoren. Bild: VCI
  • Kernindikatoren der deutschen Chemieindustrie im ersten Halbjahr 2017. Bild: VCI
  • Bis auf das Segment Petrochemie waren im 1. Halbjahr 2017 in allen Segmenten der Chemie Umsatzsteigerungen zu verzeichnen. Bild: VCI
  • Die Entwicklung der Chemieproduktion. Bild: VCI
  • Die Chemieindustrie Deutschlands investiert kräftig - sowohl im In- als auch im Ausland. Bild: VCI
Messe-Impressionen

Interpack 2017 eröffnet

  • Full House: Bereits am ersten Tag der Interpack war der Besucherandrang groß.
  • Beim Aseptikspezialisten Rommelag herrschte großes Interesse an an der Blow-Fill-Seal-Verpackungslinie bp 434, mit der Ampullen hergestellt werden.
  • Die Verpackungsindustrie zeigte sich auf der Interpack in starker Verfassung.
  • Sascha Schmitt und Martin Koch bei der Rommelag-Tochter Flecotec zeigten Containment-Lösungen auf Basis von Folientechnik.
  • Groninger hat mit der Flexcare 100 eine flexible Verpackungslinie gezeigt, bei der unter anderem Komponenten aus dem 3D-Drucker zum Einsatz kommen.
  • Flexibilität war auch bei Bausch+Ströbel das Thema: Geschäftsführer Markus Ströbel zeigte eine Spritzenlinie, die Robotertechnik im Isolator nutzt.
  • Einen starken Auftritt hatten die Unternehmen der Excellence United, hier am Stand von Fette: von links: Olaf Müller (Fette), Thomas Hofmaier (Glatt), Siegfried Drost (Uhlman), Thomas Weller (Harro Höfliger) und Markus Ströbel (Bausch+Ströbel).
  • Mit dem
  • Optima hatte zum (virtuellen) Rundlflug durch das Produktportfolio eingeladen.
  • Bei Bosch leuchteten nicht nur die Augen der Besucher, sondern auch die Modelle zur Industrie 4.0.
  • Flexibilität ist Trumpf: Mit der Sigpack VPF von Bosch lassen sich gleichzeitig verschiedene Produkte abfüllen.
  • Serialisierung war das beherrschende Thema der Kennzeichner: So auch bei Atlantic Zeiser...
  • ... und Laetus. Im Bild zu sehen: Laetus Up, eine Plattform, auf die Betreiber Applikationen wie Track&Trace oder Qualityinspection heben können.
  • Stichwort Qualität: Das Flowmodul von Schubert verfügt über eine automatische Bilderkennung, die Form und  Farbe überprüft.
  • Siegfried Drost präsentierte für Uhlmann das rundum Sorglospaket für die Pharmaverpackung. Links daneben die Excellence-United Mitglieder Thomas Hofmaier (Glatt), Thomas Weller (Harro Höfliger), Markus Ströbel (Bausch+Ströbel) und Olaf Müller (Fette). Alle Bilder: Redaktion

Die Gewinner des Facility of the Year Awards (FOYA) des Jahres 2017

  • Gewinner der Kategorie
  • Der Preis für
  • An Eli Lilly and Company  gehen gleich zwei Preise:
  • Eine im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete
  • Ebenfalls
  • Und auch PT. Kalbio Global Medika wurde ehrenhalber für das Projekt

Die Top-10-Produktberichte 2016

  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016
  • Die Top-10-Produktberichte 2016

Fachmagazin „Science“ kürt die besten Biopharma-Arbeitgeber 2016

  • Auf der Suche nach einem Job im Bereich Biotech oder Biopharma? Das wisssenschaftliche Fachjournal Science erstellt jährlich eine Liste der besten Arbeitgeber, gemessen an Kriterien wie Innovationskraft, Behandlung der Mitarbeiter und Mitarbeitertreue, Unternehmenskultur und sozialer Verantwortung. Johnson & Johnson aus den USA war 2015 nicht im Ranking vertreten und schafft dieses Jahr den Einstieg auf Platz 20. (Bild: Johnson & Johnson)
  • Ebenfalls letztes Jahr nicht vertreten, nun aber auf Platz 19 steht der Schweizer Pharmagigant Novartis. (Bild: Novartis)
  • Ob die Monsanto-Übernahme verantwortlich dafür ist, dass Bayer von RaAng 16 auf Rang 18 abgerutscht ist? Unwahrscheinlich, denn Monsanto werden Sie weiter oben im Ranking antreffen. (Bild: Bayer)
  • Das US-Unernehmen Celgene ist vor allem für Krebsmedikamente bekannt und belegt den 17. Platz unter den besten Pharma-Arbeitgebern. (Bild: nenovbrothers – Fotolia)
  • Der nächste deutsche Konzern im Ranking ist Bohringer Ingelheim auf Platz 16 (Vorjahr: 15). (Bild: Boehringer Ingelheim)
  • Abbott aus den USA rutscht dieses Jahr von Platz 14 auf Platz 15. (Bild: Abbott)
  • Noch ein Neueinsteiger aus der Schweiz: Syngenta schafft es auf Platz 14. (Bild: Syngenta))
  • Von Monsanto hat die Öffentlichkeit kein besonders gutes Bild. Als Arbeitgeber erreicht der US-Saatgutkonzern immerhin Platz 13, lag aber im Vorjahr noch auf Platz 9. (Bild: Marianne Mayer – Fotolia)
  • Ebenfalls leicht abgerutscht ist der US-Konzern Abbvie, und zwar von Rang 10 auf Rang 12. (Bild: Abbvie)
  • „Wir wollen für unsere Wissenschaftler ein Arbeitsumfeld schaffen, das Wachstum und berufliche Weiterentwicklung fördert – also einen Ort, an dem wissbegierige Menschen wachsen und gedeihen können.“ Offensichtlich funktioniert dieses von Merck-Geschäftsführer Kai Beckmann vorgegebene Ziel, denn als bester Deutscher im Ranking verbessern sich die Darmstädter von Platz 17 auf Platz 11. (Bild: Merck)
  • Nicht alle vertretenen Schweizer haben sich verbessert: Roche verliert seinen 8. Platz, bleibt aber gerade noch in den Top 10. Ausdrücklich ausgeklammert ist die Roche-Tochter Genentech – den Grund erfahren Sie auf den oberen Rängen. (Bild: Roche)
  • Biotech aus Indien: Das Unternehmen Biocon aus Bangalore steht auf Platz 9 (Vorjahr: 13). (Bild: Biocon)
  • Der US-Konzern Alexion Pharmaceuticals hat sich dem Kampf gegen extrem seltene Krankheiten verschrieben. der Entwickler von Orphan-Drugs sinkt als Arbeitgeber von Platz 5 auf Platz 8. (Bild: ThKatz - fotolia)
  • Wie vor drei Bildern angekündigt: Ein noch besserer Arbeitgeber als der Mutterkonzern Roche ist die Tochter Genentech auf Platz 7, die allerdings zum Vorjahr einen Platz einbüßte. Hier im Bild das Krebsmedikament Avastin (schematisch). (Bild: Roche)
  • ^Absturz für die Nummer 1: Der dänische Enzymhersteller Novozymes war 2015 noch als bester Biotech-Arbeitgeber ausgezeichnet worden, kommt nun aber nur noch auf Rang 6. (Bild: Novozymes)
  • Auf Platz 5 (2015: Platz 4) liegt das US-Unternehmen Vertex Pharmaceuticals, unter anderem bekannt für das Medikament Telaprevir gegen Hepatitis C. Dieses wird in Europa von Johnson&Johnson vertrieben. (Bild: DigitalGenetics – Fotolia.com)
  • Eli Lilly schafft einen großen Sprung nach oben: Der vor allem für seine Insulinpräparate bekannte US-Konzern verbessert sich von Rang 11 auf Rang 4. (Bild: Eli Lilly)
  • Moderna Therapeutics entwickelt therapeutische Proteine mithilfe von mRNA-Technologie. Der US-Konzern gilt dieses Jahr als drittbester Arbeitgeber in der Biotech-Branche. „Herausragende Wissenschaft ist notwendig, um herausragende Medizin zu entwickeln“, kommentiert CEO Stéphane Bancel die Auszeichnung. „Ein Unternehmen kann ohne die richtige Arbeitsumgebung und Kultur keine herausragende Wissenschaft hervorbringen.“ 2015 lag das Unternehmen noch auf Platz 7. (Bild: © Gernot Krautberger - Fotolia.com)
  • Dänemark ist beliebt, auch als Arbeitgeber: Nach dem Absturz von Novozymes hält Novo Nordisk die Stellung der Skandinavier in den Top 3 und verbessert sich vom dritten auf den zweiten Platz. (Bild: Novo Nordisk)


Loader-Icon