Bildergalerien

Eindrücke von der Verpackungsmesse

Fachpack gestartet

  • Im Messezentrum Nürnberg zeigen in diesen auf der Fachpack wieder 1.600 Aussteller ihre Lösungen für verpackungsintensive Branchen – darunter die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Pharma+Food war für Sie bereits vor Ort. (Alle Bilder: Redaktion)
  • Das diesjährige Leitthema der Fachpack heißt „Umweltgerechtes Verpacken“. Getreu diesem Motto zeigt Logopak eine neue Etikettierlösung, die ohne Trägerpapier aukommt. Halle 1, Stand 244
  • Bei Bosch gibt es ein neues Verpackungssystem zu sehen, mit dem sich Riegel, Kekse, Backwaren und weitere Produkte verpacken lassen. Halle 1, Stand 204
  •  Jessberger hat seine Klein-Abfüllanlage mitgebracht, mit der sich dünnflüssige bis leichtviskose Medien aus Fässern oder Containern in manuell zugeführte Kanister schnell und exakt abfüllen lassen. Halle 4, Stand 201
  • Auf dem Gemeinschaftsstand mit ABB präsentiert B&R dem Messepublikum neben Automatisierungslösungen auch seine neuen Vision-Systeme. Halle 4A, Stand 431
  • Durchlaufsysteme für das Kühlen, Gären oder Frosten sind ein Thema am Stand von Gronemeyer. Halle 4, Stand 425
  • Wer sich besonders für Pharma und Medizintechnik oder Kosmetik interessiert, ist in Halle 3A gut aufgehoben.
  • Dort zeigt zum Beispiel Intrex eine Lösung für die Produkt-Individualisierung von Blistern in Kleinauflagen. Halle 3A, Stand Stand 335
  • Ein weiteres Highlight ist der Themenpark „Verpackung in der Medizintechnik, Pharmazie und Chemie“. Dort ist unter anderem Rondo mit seinen Verpackungs- und Serialisierungslösungen für die Pharmaindustrie vertreten. Halle 9, Stand 348
Hotspots

Armaturen und Dichtungen halten alles im Fluss

  • Armaturen regeln in Anlagen der Pharma- und Lebensmittelindustrie, wo welches Medium fließt.  In den vergangenen Monaten haben wir von einer Reihe neuer Entwicklungen erfahren und in dieser Galerie für Sie zusammengefasst. Die ausführlichen Meldungen zu den einzelnen Produkten finden Sie hier.  Bild: Ivan Traimak − AdobeStock
  •     Hermetisch dicht: Doppelkammerventil     Mit dem Doppelkammerventil D-Tec D/DV komplettiert GEA sein Ultraclean-Ventilprogramm. Der Leckageraum ist als Sterilkammer ausgeführt und mit zwei Seitenventilen von der Umwelt getrennt.   Bild: GEA
  •     Diamonds forever: Doppeldichtung für Fermenter-Rührwerke     Für einen biotechnologischen Prozess eines Pharmaunternehmens hat der Dichtungshersteller Eagle Burgmann einen besonders kniffligen Fall gelöst.   Bild: Eagle Burgmann
  •     Vermischungssicher: Aseptische Doppelsitzventile      Alfa Laval hat sein Produktprogramm von vermischungssicheren Ventilen um die aseptischen Doppelsitzventile Aseptic Mixproof erweitert.    Bild: Alfa Laval
  •     Wellen für die Welle: Wellendichtung     Für Anwendungen im Nasslauf und Drücke bis 8 bar hat Freudenberg die Rotationsdichtung Gerromatic entwickelt, die mit einer wellenförmigen Dichtlippe ausgestattet ist.   Bild: Freudenberg Sealing
  •     Anschluss nach Wunsch: Sicherheitsventil      Das Sicherheitsventil 4000 von Goetze Armaturen sichert hygienische Prozesse In einem Druckbereich von 0,4 bis 16 bar ab.   Bild: Goetze Armaturen
  •     Präzise dosieren: Aseptische Füllventile      Die beiden aseptischen Füllventile F40/F60 von Gemü trennen Antriebs- und Produktbereiche hermetisch und sind mit einem Patronen-Ersatzteilsystem ausgestattet.   Bild: Gemü
  •     Klein aber steril: Prozessanschluss      Die Prozessanschlüsse Bio-t Inline von Liquitec ermöglichen es, auch in sehr kleinen Rohrleitungen Messgeräte oder Zubehör steril anzubringen.   Bild: Liquitec
Ranking

Die 10 größten Chemieunternehmen der Welt

  • Diese Bildergalerie zeigt Ihnen das Who is Who der weltweiten Chemiehersteller 2018. Für die Platzierungen wurde jeweils der Umsatz des gesamten Unternehmens berücksichtigt. Bild: industrieblick – Fotolia
  • Platz 10, mit einem Umsatz von 15,04 Mrd. US-D, geht an die Linde AG. Das in über 100 Ländern agierende Unternehmen produziert Industriegase, die anschließend in verschiedenen Bereichen wie dem Energiesektor, der Strahlproduktion, der Chemieverarbeitung, dem Umweltschutz oder der medizinischen Therapien zum Einsatz kommen. Im Oktober 2018 fusionierte die Linde AG mit ihrem US-amerikanischen Konkurrenten Praxair zur Linde plc.  Bild: Linde
  • PPG Industries Inc. sichert sich Platz 9. Die US-Amerikaner sind ein führender Hersteller von Anstrichfarbe, Glas und Chemikalien und hat im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 15,37 Mrd. US-D erwirtschaften. Die Produktpalette umfasst Schutz- und Dekorationsfarben, Dichtungsmittel, Klebstoffe sowie Industrie- und Spezialchemikalien.  Bild: PPG Industries
  • Covestro schafft Sprung in den MDAX
  • Die Top 10 der deutschen Chemieunternehmen
  • Platz 6, mit einem Umsatz von 24,05 Mrd. US-D, geht an Air Liquide. Das französische Unternehmen produziert Industriegase und flüssige Gase für Anwendungen in der Öl- und Stahlverarbeitung, in der Papier- und Glasherstellung sowie im Gesundheitswesen und der Halbleiter- und Photovoltaikindustrie. Air Liquide versorgt seine Kunden teilweise mit eigens installierten und gewarteten Pipelines und stellt darüber hinaus Antriebsgase für die Raumfahrt zur Verfügung.  Bild: Air Liquide
  • Auf Platz 5 steht LyondellBasell Industries N.V. Das niederländische Kunststoff-, Chemie- und Raffinerie-Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 39,00 Mrd. US-D erwirtschaften. Die Gesellschaft produziert vor allem Ethylen, Propylen, Polypropylen, Propylenoxid, Polyethylen sowie veredelte Produkte und Biokraftstoff, die in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen, z.B. in Verpackungen für Nahrungsmittel und Getränke, in langlebigen Textilien für den medizinischen Gebrauch sowie in Baustoffen und Kfz-Teilen.  Bild: Lyondellbasell
  • Das in Saudi-Arabien ansässige Unternehmen Sabic schafft es mit einem Umsatz von 45,00 Mrd. US-D auf Platz 4. Zusammen mit seinen Tochtergesellschaften ist Saudi Basic Industries in den Bereichen Herstellung, Marketing und Vertrieb von chemischen, landwirtschaftlichen und Metallprodukten auf globalen Märkten tätig.  Bild: Sabic
  • Mit einem Umsatz von 45,31 Mrd. US-D geht Platz 3 an die Bayer AG. Das breite Sortiment an Produkten und die Forschungsschwerpunkte des Leverkusener Konzerns sind auf die Gesundheitsversorgung, den Pflanzenschutz und die Schädlingsbekämpfung ausgerichtet.  Bild: Bayer
  • Platz 2 geht mit einem Umsatz von 71,73 Mrd. US-D an die BASF. Das Ludwigshafener Unternehmen verfügt über ein umfangreiches Produktportfolio im Bereich der Industriechemikalien und bedient mit seinen Produkten weltweit die Automobil-, Elektro-, Chemie- und Bauindustrie, die Argrar- und Pharmabranche sowie die Öl- und Gasförderindustrie.  Bild: BASF
  • Dow-Hauptquartier in Midland, Michigan, USA. (Bild: Dow Chemicals)
Ranking

Die 7 größten Pharmaunternehmen der Welt

  • Q1: Glaxosmithkline startet erfolgreich ins Jahr 2016
  • Sanofi investiert 300 Mio. Euro in Niederlassung in Geel
  • Platz 5 geht an das forschungsorientierte Pharmaunternehmen Merck & Co. Die US-Amerikaner konnten 2018 einen Umsatz von 42,3 Mrd. US-D erwirtschaften. Das Produktprogramm von Merck umfasst Arzneimittel, Impfstoffe und Biologika zur Bekämpfung von Krebs, kardiovaskulären Erkrankungen, Alzheimer und Infektions-krankheiten wie HIV und Ebola sowie Präparate für die Tiergesundheit.  Bild: MSD
  • Gewinneinbruch bei Novartis
  • In den Standort Freiburg investiert Pfizer insgesamt 190 Mio. Euro. (Bild: Pfizer)
  • Roche: Mehrheit an Foundation Medicine
  • Sonnige Zeiten im Zuhause der Marken Dolormin, Bebe, Penaten und OB: 31,4 Mrd. US-Dollar Umsatz bringen Johnson&Johnson den siebten Platz ein. (Bild: Johnson&Johnson)
Hygienepumpen im Fokus

Sauber von A nach B

  • Mit der neuen Baugröße der Tornado Drehkoblenpumpe Ganzmetall 06/300 von Netzsch können bis zu 300 m3/h bei einem Druck bis zu 6 bar gefördert werden.  Bild: Netzsch
  • Die Exzenterschneckenpumpe BCFH von Seepex arbeitet mit einer biegsamen Welle aus Titan (Flexrod), welche ohne Gelenk auskommt. Das erleichtert die Wartung.  Bild: Seepex
  • Die Drehkolbenpumpe Novalobe 60 von Gea fördert und dosiert speziell hochviskose Flüssigkeiten und besitzt das EL Class 1 Zertifikat.  Bild: Gea
  • Die Drehkolbenpumpen von  Verder gibt es nun auch speziell für Wein, Käsebruch oder die Tankwagen-Entleerung.  Bild: Verder
  • Jung Process Systems bietet seine Hyghspin-Pumpenserie jetzt auch mit Frequenzumrichtern in Schutzklasse IP66 und Serviceschalter an.  Bild: Jung Process Systems
  • Mit der Schraubenspindelpumpe Twin NG und der Exzenterschneckenpumpe Hyline hat Wangen Pumpen sein Portfolio im Bereich der hygienischen Pumpen ausgebaut.  Bild: Wangen Pumpen
  • Außerdem hat Wangen Pumpen seine Produktpalette um die MX-Pumpe ergänzt. Diese erfüllt die anspruchsvollen Anforderungen der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie.  Bild: Wangen Pumpen
  • Die Schraubenspindelpumpe Twin Screw  von Alfa Laval vereint die Funktionsweise herkömmlicher Zentrifugal- und Verdrängerpumpen in einem Gerät und ist für den flexiblen Einsatz in der Milch-, Nahrungsmittel-, Getränke- und Körperpflegeindustrie geeignet.  Bild: Alfa Laval
  • Das Fassentleerungssystem Viscoflux mobile S von Flux wurde speziell für den Einsatz in der Pharma-, Food- und Kosmetikindustrie entwickelt.  Bild: Flux
  • Die Motor-Membrandosierpumpen der Baureihe Sigma von Prominent mit elektropoliertem Edelstahldosierkopf ermöglichen den Einsatz bei hygienisch anspruchsvollen Anwendungen.  Bild: Prominent
  • Die Membran-Dosierpumpe mit Weitbereichsdrehzahlregelung von Lewa ermöglicht flexiblere Anpassungen der Fördermenge im Niedrigdruckbereich.  Bild: Lewa
  • Die Präzisionsdosierpumpe Ritmo R15 von Fink Chem+ Tec widersteht in ihrer Chemikalienbeständigkeit aggressiven Fluiden und Lösungsmitteln und ist auch für Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmazie-Anwendungen geeignet.  Bild: Fink Chem+ Tec
Von Etikettiermaschine bis Clampdichtung

Die meistgeklickten Produkte 2018

  • Platz 10: Die Filteranlage HET-Dynamic, ausgestattet mit den Features Wash-in-place und Restricted-Access-Barrier-System, bietet  hochwirksamen Schutz auch bei sehr geringen zulässigen Arbeitsplatzkonzentrationen. (Bild: HET Filter) (Titelbild: Anton Poletaev – stock.adobe)
  • Platz 9: Die neue Etikettiermaschine von LSS Labelling Systems Scandinavia erfüllt die Serialisierungs-Anforderungen der ab 2019 gültigen EU-Richtlinie 2011/62/EU (Falsified Medicines Directive FMD). (Bild: LSS)
  • Platz 8: Der Filterspezialist Infastaub ergänzt seine Angebotspalette der Taschenfilter-Baureihe Infa-Jet AJN um eine Variante mit gesinterten Membranfilterelementen. Damit erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten von trocken abscheidenden Filtergeräten. (Bild: Sinbran)
  • Platz 7: Die Smart Label von Faubel vereinen die Funktionalität von Etiketten mit RFID- und E-Paper-Technologie. Damit eignen sie sich besonders als Funktionsetiketten für die pharmazeutische Industrie und logistische Prozesse. (Bild: Faubel)
  • (Bild: Endress+Hauser)
  • Platz 5:Das Membran-Überströmventil von M&S entlastet hygienische und aseptische Rohrleitungen bei einem unzulässigen Druckanstieg. (Bild: M&S)
  • Platz 4: Mit dem I-Therm Trustsens TM371 präsentiert Endress+Hauser eine Sensortechnologie mit komplett automatisierter Inline-Selbstkalibrierfunktion für hygienische und aseptische Anwendungen. Das Temperatur-Messgerät ermöglicht eine lückenlose Überwachung im laufenden Prozess. (Bild: Endress+Hauser)
  • Transfersystem Flecotec MTS
  • Platz 2: Die Clampdichtung von Freudenberg Sealing Technologies dichtet Rohrverbindungen nach DIN 32676, ASME BPE oder ISO 2852 in Produktionsanlagen verlässlich ab. Zudem lässt sich mit dieser Variante ein kostspieliges Umrüsten aller Verbindungen auf „Hygiene-Flansche“ gemäß DIN 11864 vermeiden. (Bild: Freudenberg)
  • Platz 1: Glatt Ingenieurtechnik zeigte auf der Achema eine neue Kompaktanlage für kontinuierliche Agglomerationsprozesse und ein modulares Steuerungssystem, das leicht kundenspezifisch modifiziert werden kann. (Bild: Glatt)
Diese Themen haben die Leser beschäftigt

Die Top-Artikel 2018

  • Platz 10: Hochaktive oder hochgefährliche pharmazeutische Produkte haben in den letzten Jahren zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Voraussetzung für deren sichere Handhabung ist die korrekte Durchführung von  Containment-Expositionsmessungen. (Bild: Skan) (Titelbild: Thaut Images, Sergey Okinchu – Fotolia.com)
  • Ihr Platz 9 wagte schon einen Blick auf das nächste Jahr: Ab dem 9. Februar 2019 müssen pharmazeutische Unternehmer in der Europäischen Union zusätzliche Vorgaben zum Fälschungsschutz erfüllen. Der Artikel gibt einen  Überblick über die Anforderungen und notwendige Maßnahmen. (Bild: Pixelfreund – stock.adobe)
  • In der Lebensmittel- und Pharmaindustrie steigen die Anforderungen an das Gebindehandling. Das beschäftigt auch unsere Leser. Im Beitrag auf Platz 8 geht es um die  sichere Fassentleerung für Hygieneprozesse. (Bild: Flux)
  • Platz 7: Die Digitalisierung war auch 2018 wieder ein großes Thema. Um das effizient zu bewerkstelligen, arbeitet man bei Bilfinger an einer  KI-Technologie , mit der  sich Anlagendokumente, ausgehend vom Fließbild, digitalisieren lassen. (Bild: chakawut – AdobeStock)
  • „Kontrolle ist gut – Selbstkontrolle ist besser“, heißt es auf  Platz 6:  Der Beitrag aus dem Februar beschäftigt sich mit Selbstkalibrierende Temperaturmessstellen in der Pharmaindustrie . (Bild: Endress+Hauser)
  • Ähnlich empfindlich wie Temperaturmessstellen reagieren manchmal auch wir Menschen. Wie man sich angesichts der steigenden Arbeitsbelastung eine  dicke Haut zulegen   kann, zeigt unser Mangement-Beitrag auf Platz 5. (Bild: Werner Dreblow, fDominique – Fotolia)
  • Das wirtschaftliche Interesse an Cannabis als Arzneimittel wächst, seit es in vielen Ländern – darunter mittlerweile auch Deutschland – als Heilmittel freigegeben ist. Unsere Leser klickten den Artikel über  Kurzweg-Destillationsanlagen für die Cannabis-Extraktion  immerhin auf Platz 4. (Bild: UIC)
  • Wirtschaftspolitik per Twitter: Die Pharmaindustrie folgt peinlich berührt dem „Schämt Euch!“-Tweetdes US-Präsidenten Donald Trump und stoppt geplante Preiserhöhungen für Medikamente. Ein Erfolg für die Patienten, aber eine schlechte Nachricht für die politische Kultur,   kommentiert unser Redakteur Ansgar Kretschmer auf Platz 3. (Bild: avarand – Fotolia)
  • Auf dem Generika-Markt hat sich 2018 nicht nur in Sachen Übernahmen einiges getan. Unsere  Analyse der Situation   Anfang des Jahres schafft es auf  Platz 2: (Bild:  paul – fotolia)
  • Noch einmal Digitalisierung: Von Platz 1 grüßt  Dr. Jürgen Brandes. In unserem  Interview  spricht der CEO der Siemens-Division Process Industries and Drives über den Digitalen Zwilling. (Bild: National Instruments)
2. Praxistagung Containment

Raus aus dem Schutzanzug, rein ins Containment

  • Das Kongresszentrum des Süddeutschen Verlags war wieder Austragungsort der Praxistagung Containment
  • Die Einführung in das Thema übernahm der
  • Denk zeigte eindrücklich, dass sich der Trend zu Containment-Lösungen durch neue Substanzen und steigende regulatorische Anforderungen verstärken wird.
  • Der GMP-Inspektor Dr. Helmut Keck sorgte mit Beispielen aus der Praxis für Aha-Effekte unter den Zuhörern
  • Dr. Urs Schlüter von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit verdeutlichte, dass die REACH-Richtlinie erhöhte Anforderungen an die Produzenten stellt.
  • Vor allem das STOP-Prinzip zwingt die Anlagenbetreiber zu technischen Maßnahmen wie Containment - diese dürfen sich nicht mehr rein auf persönliche Schutzausrüstung verlassen
  • Dr. Reinhold Maeck, Boehringer Ingelheim, thematisierte die Nachweispflichten unter GMP und REACH
  • Die Praxistagung war von einem intensiven Austausch unter den Vortragenden, Teilnehmern und Ausstellern geprägt
  • Die Diskussionen zu den Vorträgen zeigten, dass das Regelwerk rund um Containment in Chemie- und Pharmaindustrie interpretationsbedürftig ist
  • Beim Speed-Networking konnten die knapp 80 Teilnehmer sich an 14 Stationen einen Überblick über praktische Lösungen für Containment verschaffen
  • An den Praxis-Stationen waren viele Facetten der Produktion in geschlossenen Systemen zu sehen
  • Im Themenblock
  • Jan Hecht stellte die Technologie vor, die das Unternehmen Hecht im Konti-Projekt bei Pfizer Freiburg installiert hat
  • Dr. Iris Ziegler von Corden Pharma thematisierte die Bedeutung von Containment-Schnittstellen
  • Michael Maintok vom Pharma-Prozesstechnologie-Spezialisten Glatt zeigte, dass nicht nur die Schnittstellen sondern auch die Hintergrundbelastung aus Filtern etc. zu beachten ist
  • Holger Weigelt vom Lohnhersteller Excella betonte auch die psychologische Komponente für Mitarbeiter, wenn diese mit gefährlichen Substanzen arbeiten müssen
  • Oliver Gottlieb vom Planungsunternehmen NNE zeigte, dass persönliche Schutzausrüstung nicht immer eine kostengünstige Alternative zu Containment-Systemen ist
  • Jörg Gierds vom Tablettierungsspezialisten Fette Compacting erläuterte eine neue Methodik zur Messung der Rückhalteleistung von Containmentsystemen in der Tablettierung
  • Die richtige Methodik bei der Bestimmung der Rückhalteleistung wurde intensiv diskutiert.
  • Insbesondere ging es um die Frage, welche Bedingungen in der Maschine provoziert werden sollen, um den Rückhaltegrad eines Containments zu bestimmen.
  • In der Abschlussdiskussion wurden die wichtigsten Aspekte der Tagung noch einmal von den Referenten resümiert
  • Die Praxistagung Containment wird von der Redaktion der Pharma+Food und dem Trainingsunternehmen PTS gemeinsam durchgeführt
  • Die nächste Praxistagung Containment wird am 10. Oktober 2019 stattfinden
Impressionen aus Frankfurt

Das war die Achema 2018

  • Nicht nur Tabletten pressen, sondern nun auch Kapseln befüllen heißt es nun bei Fette Compacting. Bild: Redaktion
  • Jan Erik Kruse, Fette, präsentiert die neue Kapselfüllmaschine. Bild: Redaktion
  • Es trocknet und granuliert... nein, nicht Loriot´s Heinzelmann, sondern der Glatt TwinPro - eine Maschine, die gleich mehrere Verfahren kombiniert. Bild: Glatt
  • Die Granden der Excellence United (Bausch+Ströbel, Fette, Uhlmann, Glatt und Harro Höfliger) erläutern die Zusammenarbeit in Sachen Industrie 4.0. Bild: Redaktion
  • Wie Geräte sicher unter Containment angekoppelt werden können, zeigte Chargepoint mit dem Aseptisafe. Bild: David J Colbran for Chargepoint -
  • Xelum R&D von Bosch wird zur kontinuierlichen Herstellung oraler fester Darreichungsformen eingesetzt und zielt auf kurze Markteinführungszeiten. Bild: Bosch
  • Bei der Füll- und Verschließmaschine ALF 5000 von Bosch liegt der Schwerpunkt auf einer hohen Prozesssicherheit. Bild: Bosch
  • Alfa Laval stellte seine Neuheiten im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Bild: Redaktion
  • Reger Andrang herrschte am Verlagsstand an unserem Glücksrad. Bild: Redaktoin
  • Das Pharma+Food-Team nutzte die Achema auch für eine Teamsitzung: Mit Richard Denk, Skan, und Reinhard Schnettler, PTS, verabschiedeten wir das Program zum 2. Praxistag Containment. Bild: Redaktion
  • Auf der Pressekonferenz von Siemens erkärten Eckhardt Eberle und Dr. Jürgen Brandes die Digitalisierungsstrategie des Automatisierungskonzerns. Bild: Redaktion
  • Noch einmal Digitalisierung: Von Platz 1 grüßt  Dr. Jürgen Brandes. In unserem  Interview  spricht der CEO der Siemens-Division Process Industries and Drives über den Digitalen Zwilling. (Bild: National Instruments)
  • P1060329.jpg
  • P1060325-1.jpg
  • P1060296.jpg
  • Gemeinsam etwas bewegen: Unter diesem Motto präsentierten die Unternehmen Accenture, G-Con, GEA, Leistritz, MG2, Perceptive Engineering, RCPE und Siemens am Stand von GEA ihre Zusammenarbeit im Bereich der kontinuierlichen Fertigung. Bild: Redaktion
  • Das vorgestellte Consigma-System von GEA soll das Dosieren und Mischen bei der Rezepturentwicklung in kontinuierlicher Produktion vereinfachen und beschleunigen, und so den Verbrauch an hochwirksamen pharmazeutischen Inhaltsstoffen (API) reduzieren. Bild: Redaktion
  • Sartorius Stedim zeigte, was in der Biopharma-Produktion der aktuelle Stand der Technik ist. Bild: Redaktion
Die Top-10-Produkte aus 2017

Diese Produkte haben das Rennen gemacht

  • Art hat im August 2017 einen Isolator für höchste Anforderungen an Personen-, Produkt- und Umweltschutz an einen Kunden übergeben. (Bild: Art)
  • Die Anlage zur  Erzeugung von Wasser für Injektionszwecke 
 (WFI) von Bosch Packaging verwendet die „kalten“ Membranverfahren Umkehrosmose und Elektrodeionisation mit einer zusätzlichen Ultrafiltrationsstufe. (Bild: Bosch)
  • Die  GMP-gerechten Deckelfässer 
 von Bolz Intec sind stumpf WIG geschweißt mit Schweißzusatzwerkstoff und ohne Spalten; die Nähte blecheben gewalzt sowie innen und außen fein verschliffen. (Bild: Bolz Intec)
  • Mit dem I-Therm Trustsens TM371 präsentiert Endress+Hauser eine  Sensortechnologie mit komplett automatisierter Inline-Selbstkalibrierfunktion 
 für hygienische und aseptische Anwendungen. (Bild: Endress+Hauser)
  • Die  Hebelifte in der Edelstahlvariante 
 von Hovmand aus robuster Industriequalität erfüllen die strengen Hygienevorschriften von Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. (Bild: Hovmand)
  • Die kompakte  Serialisierungsmaschine Print & Check All-In-One 
 kombiniert neben Bedruck- und Überprüffunktionen von Verpackungen auf bis zu drei Seiten auch eine Kontrollwaage- und Etikettierfunktion sowie ein Originalitätsverschluss-Modul zum Schutz vor Fälschungen. (Bild: Antares Vision)
  • Der  Doppelschneckenextruder ZSE 12 HP-PH 
 von Leistritz Extrusionstechnik im GMP-Design hat einen Durchsatz von 50 bis 2.000 g/h und eignet sich für den F&E-Bereich in Pharmaanwendungen. (Bild: Leistritz)
  • Die Luxemburger KSB-Tochter Sisto Armaturen hat einen doppelt- und einfachwirkenden  Pneumatikantrieb für Membranventile 
 entwickelt, die in sterilen Bereichen der Getränke-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz kommen. (Bild: KSB)
  • Pulver sind ein hoch komplexes und empfindliches Material und müssen sachgemäß behandelt werden. Um eine Veränderung oder Verschlechterung ihrer Eigenschaften zu vermeiden, hat MTG die  Schlauchlinie Pharmadust 
 entwickelt. (Bild: MTG)
  • Der  Sprühtrockner Polardry 
 von Spraying Systems nutzt eine Elektrostatik-Technologie, die Wasser oder Lösungsmittel an den Rand und den eigentlichen Wirkstoff zum Kern eines Partikels treibt. (Bild: Spraying Systems)


Loader-Icon