Vielversprechender Kandidat

Biontech und Pfizer planen Impfstoff-Zulassungsantrag im Oktober

21.08.2020 Das Mainzer Unternehmen Biontech und der US-Konzern Pfizer wollen im Oktober einen Zulassungsantrag für ihren Impfstoff gegen Covid-19 stellen. Vorraussetzung sind positive Ergebnisse ihres Impfstoff-Kandidaten in der dritten klinischen Testphase.

In den bisherigen klinischen Studien hat insbesondere der Wirkstoff BNT162b2 vielversprechende Ergebnisse geliefert, teilt Biontech mit. Die Forschungspartner zeigen sich entsprechend optimistisch. Bei weiteren Erfolgen soll das Zulassungsverfahren für den Impfstoff schon im Oktober 2020 beginnen. Bis Jahresende 2020 könnten bereits 100 Millionen Dosen des Impfstoffes bereitstehen, bis Ende 2021 sollen es 1,3 Milliarden Dosen sein.

Entscheidend für den Erfolg in den bisherigen Studien war neben der Wirksamkeit des Impfstoff-Kandidaten auch die relativ geringen Nebenwirkungen. Bei einer geringen Anzahl jüngerer Probanden seien mitunter schwere Effekte wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Muskel- und Gelenkschmerzen aufgetreten, so Biontech. Diese ließen sich jedoch behandeln. Details zu der klinischen Studie sind unter clinicaltrials.gov mit der Projektnummer NCT04368728 einsehbar. (ak)

Medikamente und Impfstoffe gegen Covid-19

Coronavirus microscopic view. Floating influenza virus cells. Dangerous asian ncov corona virus, SARS pandemic risk concept. 3d rendering

Bild: Aldeca Productions – AdobeStock

Gegen das Corona-Virus Sars-Cov-2 sind noch kein Medikament und kein Impfstoff vorhanden, allerdings gibt es einige vielversprechende Ansätze und Kandidaten.

Loader-Icon