Geschäftsbericht

Bioprocess-Sparte läuft: Sartorius bestätigt Jahresziele

24.10.2018 Der Laborausrüster Sartorius verzeichnet weiterhin zweistelliges Wachstum. Besonders stark zeigt sich derzeit das Geschäft mit Lösungen für die biopharmazeutische Prozessindustrie, der Konzern bestätigte seine gestiegene Prognose.

Anzeige
Sartorius-Goettingen

Besonders in der Sparte Bioprocess Solutions hat Sartorius hat im Geschäftsjahr 2018 bislang starken Umsatz erzielt. (Bild: Sartorius)

„Sartorius hat in den ersten neun Monaten 2018 ein sehr gutes organisches Wachstum erzielt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Kreuzburg. „Das gilt insbesondere für die Bioprozess-Sparte, die über alle Produktkategorien und in allen Regionen dynamisch zulegen konnte. In der Laborsparte verlief das Wachstum im dritten Quartal aufgrund einer schwächeren Nachfrage aus Europa unter unseren Erwartungen. Auf Konzernebene wird dieser Effekt jedoch durch die starke Entwicklung im Bioprozess-Geschäft weitgehend kompensiert, sodass wir unsere ambitionierte Gesamtjahresprognose unverändert bestätigen.“

In den ersten neun Monaten 2018 erhöhte Sartorius seinen Umsatz wechselkursbereinigt um 13,4 % auf 1.153,7 Mio. Euro (nominal: 10,9%). Der Auftragseingang nahm im selben Zeitraum mit einem Plus von 13,3% auf 1.215,2 Mio. Euro ebenfalls zu. Der Konzern verzeichnete Wachstum in allen geografischen Regionen, besonders Amerika und die Region Asien/Pazifik taten sich mit zweistelligen Wachstumsraten hervor. Auch das Konzernergebnis stieg nach den ersten neun Monaten 2018 deutlich. Das operative Ebitda erhöhte sich überproportional zum Umsatz um 15,0% und erreichte 294,2 Mio. Euro, die entsprechende Ebitda-Marge lag bei 25,5% nach 24,6% im Vorjahreszeitraum. Der Konzernnettogewinn legte um 21,8% auf 126,3 Mio. Euro zu.

Bioprocess wächst, Labor-Nachfrage sinkt

Die Sparte Bioprocess Solutions, die eine breite Palette innovativer Technologien für die Herstellung von Biopharmazeutika anbietet, legte in den ersten neun Monaten 2018 bei Umsatz und Gewinn zweistellig zu. Nach der vergleichsweise moderaten Entwicklung im Vorjahr zog die Wachstumsdynamik in der Berichtsperiode deutlich an. Der Spartenumsatz stieg wechselkursbereinigt um 14,8% auf 843,0 Mio. Euro (nominal 12,2%) und wurde durch eine starke Nachfrage nach Equipment und Einwegtechnologien getragen. Der Umsatzanstieg wurde fast vollständig organisch erzielt, während der Einbezug des im April 2017 akquirierten Unternehmens Umetrics etwa einen halben Prozentpunkt nicht-organisches Wachstum beitrug. Der Auftragseingang entwickelte sich mit einem Plus von wechselkursbereinigt 15,0% auf 901,8 Mio. Euro ebenfalls sehr dynamisch.

Die Sparte Lab Products & Services, die Technologien für Labore vor allem der Pharmabranche und Life-Science-Forschung anbietet, verzeichnete nach dem hohen Wachstum im Vorjahreszeitraum einen Umsatzanstieg von wechselkursbereinigt 9,7% auf 310,7 Mio. Euro (nominal 7,4%). Nach einem guten ersten Halbjahr wurde die Entwicklung im dritten Quartal durch eine schwächere Nachfrage aus Europa gedämpft. Die im März 2017 abgeschlossene Akquisition des Zellanalyse-Spezialisten Essen Bioscience steuerte im Rahmen der Erwartungen einen nicht-organischen Wachstumsbeitrag von knapp 3,5 Prozentpunkten bei. Der Auftragseingang wuchs wechselkursbereinigt um 8,7% auf 313,4 Mio. Euro. Der operative Ertrag der Sparte stieg um 9,0% auf 55,0 Mio. Euro; die Ertragsmarge erhöhte sich trotz ungünstiger Währungseinflüsse aufgrund von Volumen- und Produktmixeffekten leicht von 17,5% auf 17,7%.

Vor dem Hintergrund der Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2018 bestätigt die Unternehmensleitung ihre zum Halbjahr deutlich erhöhten Erwartungen für das Umsatzwachstum im Konzern von etwa 12% bis 15%. Die operative Ertragsmarge soll im Vergleich zum Vorjahreswert von 25,1% unverändert um etwa 0,5 Prozentpunkte zulegen.

Detaillierte Zahlen finden Sie auch in der Mitteilung des Unternehmens. (ak)

Anzeige
Loader-Icon