Steigende Nachfrage

Boehringer Ingelheim erweitert biopharmazeutische Auftragsproduktion in China

18.01.2019 Boehringer Ingelheim erweitert seine Kapazitäten für die kommerzielle Produktion von Biologika am Standort Shanghai, China. Die Erweiterung umfasst einen zusätzlichen Bioreaktor sowie alle notwendigen Versorgungseinrichtungen und die Infrastruktur für GMP-Betrieb von zwei 2.000 l Single-Use-Bioreaktor-Produktionslinien.

Anzeige
Boehringer Ingelheims Einweg-Bioreaktorplattform in Shanghai (Bild: Boehringer Ingelheim)

Boehringer Ingelheims Einweg-Bioreaktorplattform in Shanghai (Bild: Boehringer Ingelheim)

Den Startschuss im biopharmazeutischen Auftragsfertigungsgeschäft für die Belieferung des chinesischen Marktes erwartet Boehringer Ingelheim noch im Jahr 2019, und zwar mit der Herstellung eines monoklonalen Antikörpers. Der Antikörper wird somit das erste kommerziell hergestellte Produkt des Standortes Shanghai sein, welcher eine wichtige Rolle im globalen biopharmazeutischen Produktionsnetzwerkes des Unternehmens spielt. Nach diesem Auftrag wird sich das Unternehmen in Shanghai zunächst auf eine Reihe von Projekten konzentrieren, die sich derzeit in der Entwicklungsphase befinden und für eine zukünftige Markteinführung sowie die kommerzielle Versorgung von Shanghai aus geeignet sind.

„Die Investition unterstreicht unser Bekenntnis zum Standort China und zur dortigen biopharmazeutischen Auftragsproduktion“, sagt Prof. Dr. Uwe Bücheler, Leiter der Biopharmazie bei Boehringer Ingelheim. „Wir freuen uns darauf, unseren Kunden die kommerzielle Herstellung von therapeutischen Antikörpern für ihre Patienten nun auch von Shanghai aus ermöglichen zu können“, ergänzt Dr. Jiali Luo, Geschäftsführer und Standortleiter von Boehringer Ingelheim Bio China. „Es ist eine kontinuierlich steigende Nachfrage für biopharmazeutische Produktionskapazitäten nach höchstem Qualitätsstandards zu beobachten.“

Anzeige
Loader-Icon