Die Analytica 2020 wird auf den 19. bis 22. Oktober 2020 verschoben. (Bild: Analytica / Messe München) Keine Präsenzveranstaltung

Analytica 2020 findet nur online statt

Die Messe München organisiert die Analytica als virtuelle Veranstaltung vom 19. bis 23. Oktober. Das Format Analytica Virtual ermöglicht es Ausstellern, digitale Messestände zu buchen. Große Teile des Vortrags- und Rahmenprogramms werden ebenfalls digital verfügbar sein. mehr


Labortechnik

Blutplasma von genesenen Covid-19-Patienten enthält Antikörper, die schwer Erkrankten bei einer Corona-Infektion helfen sollen. Bild: Nadezhda  – Adobe Stock Gegenmittel im Blut

Blutplasma-Therapie gegen Covid-19

Fachartikel13.09.2020 Gegen das Corona-Virus Sars-Cov-2, Auslöser der Lungenkrankheit Covid-19, gibt es noch keinen Impfstoff und keine etablierte Therapie. Blutplasma von Patienten, die die Krankheit überstanden haben, soll im Kampf gegen das Virus helfen. mehr

Die Analytica 2020 wird auf den 19. bis 22. Oktober 2020 verschoben. (Bild: Analytica / Messe München) Fachmesse für Analysentechnik

Analytica bekommt virtuelle Erweiterung

News14.08.2020 Die Analytica, Fachmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie, wird um ein virtuelles Format erweitert. Damit sollen auch diejenigen Aussteller und Besucher teilnehmen können, die wegen Reiserestriktionen nicht im Oktober nach München kommen können. mehr

mRNA-Impfstoffe: Messenger-RNA (mRNA) basierte Impfstoffe bestehen nicht aus Virus-Material wie klassische Impfstoffe, sondern stellen einen Bauplan für ein Virenprotein dar. Gelangt dieser Plan in eine Körperzelle, produziert diese zunächst das entsprechende Protein. Darauf reagiert das Immunsystem mit der Produktion von Antikörpern. mRNA-Impfstoffe wären deutlich einfacher und schneller in großen Mengen zu produzieren als klassische Impfstoffe. Allerdings ist das Verfahren noch völlig neu, bislang gibt es keine zugelassenen Impfstoffe dieser Art. Bild: vchalup ‒ AdobeStock mRNA-basierte Impfstoffe

Biontech übernimmt Impfstoff-Produktion am Standort Behringwerke

News18.09.2020 Das Mainzer Biotech-Unternehmen Biontech will seinen potenziellen Corona-Impfstoff am Standort Behringwerke produzieren und dafür eine Produktionsanlage des Pharmaunternehmens Novartis in Marburg übernehmen. mehr

Auf Basis der Plant Engineering Softwarelösung COMOS von Siemens, hat J&K Technology, Spezialist für cGxP Compliance Services, die Lösung CVal, eine digitale Prozess- und Anlagenvalidierungssoftware, für den Einsatz in der Pharmaindustrie entwickelt. (Bild: Siemens) Software für Prozess- und Anlagenvalidierung

Siemens und J&K Technology unterstützen digitale Validierung

News27.08.2020 Siemens und J&K Technology, ein Unternehmen der J&K Group, haben gemeinsam eine digitale Prozess- und Anlagenvalidierungssoftware für den Einsatz in der Pharmaindustrie entwickelt. mehr

Auf der ganzen Welt werden aktuell rund 115 Forschungsprojekte zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus durchgeführt. Bild: Rangizzz - Adobe Stock Covid-19-Pandemie

Russland prescht im internationalen Impfstoff-Wettrennen vor

News12.08.2020 Als erster Staat weltweit hat Russland einen Impfstoff gegen das Corona-Virus zugelassen. Neben erstem Interesse aus anderen Ländern regt sich international aber vor allem Kritik an dem „Frühstart“ Russlands. mehr


Mehr zum Thema "Labortechnik"
Bild: Aldeca Productions - AdobeStock Beschleunigte Überprüfung

Impfstoffe von Pfizer und Biontech erhalten Fast-Track-Status

News15.07.2020 Erfolg für die beiden Partner Pfizer und Biontech: Zwei der vier mRNA-basierten Impfstoffkandidaten das Corona-Virus haben den Fast-Track-Status der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA erhalten – eine besondere Auszeichnung. mehr

2019 wollen deutsche Pharmaunternehmen 30 auf neuen Wirkstoffen basierende Präparate auf den Markt bringen, darunter mehrere neue Antibiotika. ( Bild: mguido - AdobeStock) Milliardenfonds aufgesetzt

„Größer als Covid-19“: Pharmaindustrie investiert in neue Antibiotika

News13.07.2020 Die Zahl antibiotikaresistenter Infektionen steigt rapide. Die großen Pharmaunternehmen haben sich daher nun verpflichtet, fast 1 Mrd. US-Dollar für die klinische Entwicklung von neuen Antibiotika aufzubringen. mehr

Pharma_Food_isolator_overall_side_branding_weiss jetzt 3x schneller

VarioSys: Flexible Lösungen für die pharmazeutische Verarbeitung

Produktbericht13.07.2020 Die neue Version des VarioSys Isolators (PSI-L 2.0) besticht durch die eingebauten Katalysatoren, hocheffiziente Filterpatronen (FiPa) sowie das patentierte SKANFOG Flow System. Höchste Prozesssicherheit durch verlässliche Zyklen mit geringerem H2O2 Verbrauch und allem voran eine deutlich reduzierte Zykluszeit des gesamten Systems. Das neue Design besticht nicht nur optisch, es ist zudem auch sehr einfach zu Reinigen und zu Bedienen. mehr

Der neue Entwicklungsstandort liegt in Rankweil im österreichischen Vorarlberg. (Bild: Vetter) Erhöhte Nachfrage

Lohnhersteller Vetter mit neuem Standort in Österreich

News10.07.2020 Medikamentenhersteller setzen angesichts hochspezialisierter Wirkstoffe immer häufiger auf Outsourcing-Partner. Der Lohnhersteller Vetter reagiert auf diese weltweit steigende Nachfrage mit dem Erwerb einer zusätzlichen klinischen Fertigungsstätte im österreichischen Vorarlberg. mehr

Ein Komplex aus drei Proteinen schützt das hochreaktive Hexaketid bei der Verlängerung zum Oktaketid. Aus diesem werden im Zusammenspiel mit weiteren Proteinen wichtige Naturstoffe hergestellt. (Bild: M. Schmalhofer / M. Groll / TUM) Forschungsprojekt

Neue Einblicke in die Wirkstoff-Herstellung durch Mikroorganismen

News08.07.2020 Die Wirkstoffe vieler Medikamente sind Naturstoffe, so benannt, weil oft nur Mikroorganismen die komplexen Strukturen herstellen können. Forschern ist es jetzt gelungen, die grundlegenden Mechanismen einer dieser molekularen Fabriken aufzuklären. mehr

Der Cobaltkatalysator spaltet selektiv eine C-H Bindung. (Bild: Lutz Ackermann) Durchbruch bei Synthese

Forscher: Weniger Abfallprodukte bei der Medikamentenproduktion

News26.06.2020 Um Medikamente gezielt weiter entwickeln zu können, sind bislang teure und abfallreiche Verfahren nötig. Wissenschaftler unter Leitung der Universität Göttingen wollen jetzt eine ressourcenschonendere Alternative entdeckt haben und setzen dabei auf einen „magischen Methyleffekt“. mehr

Im FAC können lebensmittelverarbeitende Unternehmen ihr Betriebs- und Wartungspersonal zu Themen wie effiziente Verarbeitung und Best Practices schulen. Nachhaltige Lebensmittelversorgung

Bühler eröffnet Entwicklungszentrum in den USA

News25.06.2020 Bühler hat in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota ein Entwicklungs- und Anwendungszentrum für die Lebensmittel-Industrie eröffnet: Hier will der Anlagen- und Maschinenbauer gemeinsam mit Anwendern und Industrie-Organisationen neue Lösungen und Verfahren für nachhaltige Wertschöpfungsketten entwickeln. mehr

Frankreich soll zu einem "Exzellenzzentrum in der Impfstoffforschung und -produktion" werden. (Bild: Sanofi Pasteur) Nach USA-Streit

Sanofi investiert halbe Milliarde in Impfstoff-Standort Frankreich

News16.06.2020 Der Pharmakonzern Sanofi hat angekündigt, insgesamt 610 Mio. Euro in seine Impfstoff-Produktion und -Forschung in Frankreich zu investieren. Brisant ist das vor allem vor dem Hintergrund des Streits um mögliche Vorrechte der USA an einem Corona-Impfstoff. mehr

Nur durch höchste Ansprüche und strenge Kontrollen kann Ricola die Qualität der Kräuterprodukte gewährleisten. QM-Software für Schweizer Kräuter

Validierte Dokumentenmanagement-Software im Einsatz bei Ricola

Fachartikel05.06.2020 „Wer hat’s erfunden?“ – ein früherer Werbeslogan, den wohl jeder kennt. Dahinter stecken die Kräuterbonbons der Schweizer Ricola. Weniger geläufig dürften den Konsumenten die hohen Qualitätsstandards und strengen Auflagen bei der Herstellung der Kräuterprodukte sein – und der damit verbundene Domkumentationsaufwand. mehr

„Der Körper kann seinen eigenen Schutz erzeugen. Alles was er braucht, ist die richtige Information“, beschreibt das Pharmaunternehmen Curevac die Wirkweise von mRNA-Impfstoffen.Bild: Curevac Die richtige Information

Fortschritt bei mRNA-Impfstoffen

Fachartikel03.06.2020 Gegen das Coronavirus Sars-Cov-2, Auslöser der Covid-19-Pandemie, gibt es noch keinen Impfstoff. Fast alle forschenden Pharmafirmen von Rang und Namen arbeiten jedoch an der Entwicklung eines solchen Impfstoffs, oder sind zumindest an einer Kooperation beteiligt. Einige Unternehmen verfolgen dabei einen neuen Ansatz. mehr

„Wir wollen stärker aus der Krise herauskommen als wir reingekommen sind“, meint Forschungsministerin Anja Karliczek. (Bild: BMBF/Hans-Joachim Rickel) Aktivierungsprogramm

Bundesministerium will pharmazeutische Forschung mit Milliarden fördern

News28.05.2020 Das Bundes-Forschungsministerium will mit einem Aktivierungsprogramm insgesamt 10 Mrd. Euro in Innovationen investieren. Ein Ziel dabei: Deutschland soll wieder zur „Apotheke der Welt“ werden. Im Fokus stehen daher auch die pharmazeutische Forschung und der Mittelstand. mehr

Neben peptidbasierten Wirkstoffen produziert das Unternehmen in Vionnaz auch das Narkosemittel Propofol. (Bild: Bachem) Erhöhter Bedarf durch Covid-19

Bachem baut Propofol-Produktion in der Schweiz aus

News27.05.2020 Der Wirkstoff-Hersteller Bachem reagiert auf den durch die Corona-Krise erhöhten Bedarf an dem Narkosemittel Propofol. Das Schweizer Unternehmen kündigte an, am Standort in Vionnaz rund 1 Mio. CHF in zusätzliche Anlagen zu investieren. mehr

mRNA-Impfstoffe: Messenger-RNA (mRNA) basierte Impfstoffe bestehen nicht aus Virus-Material wie klassische Impfstoffe, sondern stellen einen Bauplan für ein Virenprotein dar. Gelangt dieser Plan in eine Körperzelle, produziert diese zunächst das entsprechende Protein. Darauf reagiert das Immunsystem mit der Produktion von Antikörpern. mRNA-Impfstoffe wären deutlich einfacher und schneller in großen Mengen zu produzieren als klassische Impfstoffe. Allerdings ist das Verfahren noch völlig neu, bislang gibt es keine zugelassenen Impfstoffe dieser Art. Bild: vchalup ‒ AdobeStock Hilfe gegen Corona-Pandemie

mRNA-Impfstoff: Moderna und Curevac mit ersten Erfolgen

News19.05.2020 Gerade mRNA-Impfstoffe gelten als Hoffnungsträger auf eine möglichst schnelle Hilfe gegen die Corona-Pandemie. Die beiden Pioniere Moderna und Curevac konnten jetzt fas parallel erste Erfolge bei der Entwicklung verkünden. mehr

Auf der ganzen Welt werden aktuell rund 115 Forschungsprojekte zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus durchgeführt. Bild: Rangizzz - Adobe Stock „Weniger als anderthalb Jahre sind reines Wunschdenken“

Interview Dr. med. Jens Vollmar, medizinischer Leiter für Impfstoffe bei Glaxo Smith Kline

Fachartikel18.05.2020 Weltweit wird derzeit an rund 115 Impfstoffkandidaten gegen das Corona-Virus gearbeitet. Einen aussichtsreichen Kandidaten haben die Pharmariesen Sanofi und GSK in der Entwicklung. Dr. Jens Vollmar, medizinischer Leiter für Impfstoffe bei GSK erklärt, worauf es beim Produktions-Rollout ankommt und warum das mindestens anderthalb Jahre dauern wird. mehr



Loader-Icon