Hygienisch und effizient

Clampdichtung mit definiertem Anschlag

09.04.2018 Die Clampdichtung von Freudenberg Sealing Technologies dichtet Rohrverbindungen nach DIN 32676, ASME BPE oder ISO 2852 in Produktionsanlagen verlässlich ab. Zudem lässt sich mit dieser Variante ein kostspieliges Umrüsten aller Verbindungen auf „Hygiene-Flansche“ gemäß DIN 11864 vermeiden.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • dichtet hygienisch ab
  • verhindert Überpressung
  • spart Ressourcen
Freudenberg drinktec 2017

(Bild: Freudenberg)

Die neue Lösung verhindert die unerwünschte Überpressung in den Innenraum und sorgt für sichere, hygienische Rohrverbindungen. Bakterien können sich nicht mehr in schlecht zu reinigenden Toträumen ansiedeln und das Endprodukt kontaminieren. Die Clampdichtung besitzt ein eingebautes Kunststoffteil, das den definierten Anschlag formt und eine unerwünschte Extrusion in den Innenraum verhindert. Dadurch schließt die Dichtung fast bündig mit dem Rohr ab, ohne dass der Innendurchmesser sich verkleinert. Durch diesen Abschluss sinkt die Gefahr der Verunreinigung ganzer Produktchargen. Darüber hinaus müssen die Dichtungen nur selten ausgetauscht werden, was Ressourcen spart. Der Hersteller bietet die Clampdichtung in unterschiedlichen Materialausführungen an.

Achema Halle 9.0 – B56

1804pf902

1810pf922

Anzeige
Loader-Icon