Minderheitsbeteiligung an Schweizer Start-up

Clariant investiert in DNA-basierte Marker

30.08.2018 Der Spezialchemie-Konzern Clariant hat eine Minderheitsbeteiligung am Start-up Haelixa erworben, welches über Expertise im Bereich DNA-basierter Marker verfügt. Der Schweizer Konzern will die Weiterentwicklung der DNA-basierten Tracing- und Tagging-Technologie unterstützen.

Anzeige

Haelixa ist aus einem Spin-off der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich (Schweiz) entstanden. „Die Technologie von Haelixa ist vielversprechend für verschiedene Produktkategorien und Anwendungen, die für Clariant von Bedeutung sind. Wir freuen uns deshalb über die Zusammenarbeit mit Haelixa und werden diese innovative Technologie weiter entwickeln und vermarkten», sagte Richard Haldimann, Leiter New Business Development bei Clariant.

Die Zusammenarbeit sei ein Beispiel für Clariants Fokus auf Innovation durch F&E und stehe im Einklang mit dem ganzheitlichen Konzept des Unternehmens, sich durch Wertschöpfung für alle Stakeholder auszuzeichnen, teilte der Konzern mit. Zusätzlich zu den eigenen  F&E-Aktivitäten, unter anderem im Innovationszentrum in Frankfurt (Deutschland), setze Clariant auf offene, kollaborative Innovation. Dies ermögliche den Zugang zu vielversprechenden Technologien, die von anderen Großunternehmen, Start-ups und Universitäten entwickelt werden. (ak)

Anzeige
Loader-Icon