Durchfluss macht die richtige Dosis

Coriolis- und Ultraschalltechnik zur Dosierung von Lebensmittel-Additiven

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

21.06.2019 Natürliche Inhaltsstoffe gewinnen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie immer mehr an Bedeutung. Sie sind aber oft auch schwieriger zu verarbeiten als künstliche oder naturidentische Zusatzstoffe. Die richtigen Technologien sorgen für die schnelle, kosteneffiziente und reproduzierbare Dosierung dieser Lebensmittel-Additive.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Zusatzstoffe wie Farb- und Aromastoffe, aber auch Stabilisatoren und Säuerungsmittel zuverlässig zu dosieren ist von entscheidender Bedeutung – etwa in der Süßwarenherstellung.
  • Bei der traditionellen gravimetrischen Methode wird die Dosierung von Masse/Volumen durch den Einsatz eines Absperrventils und einer Waage erreicht.
  • Eine Alternative stellt eine in Ultraschall- oder Coriolis-Durchflussmessgeräten integrierte Dosiertechnik dar. Sie ermöglicht es, teure Flüssigkeiten genau und reproduzierbar zu dosieren.
PF_2019_04_Bronkhorst_Abb_ (002)

Coriolis- und Ultraschalltechnik
ermöglichen die Dosierung kleiner Mengen flüssiger Additive mit sehr geringer Toleranz. (Bild: Bronkhorst)

Zu den verwendeten Zusatzstoffen gehören Farb- und Aromastoffe, aber auch Stabilisatoren und Säuerungs-mittel. Diese zuverlässig zu dosieren ist von entschei-dender Bedeutung, denn für die meisten Verbraucher und Hersteller ist eine Abweichung in Geschmack und Farbe nicht akzeptabel. Um immer genau die gleiche Farbe und den gleichen Geschmack zu erhalten, muss im Produktionsprozess die gleiche Produktzusam-mensetzung für jede produzierte Charge sichergestellt sein. Um die Anforderungen der Kunden- und Qualitätskontrolle sowie der Kosteneffizienz dahingehend zu erfüllen, ist es notwendig, die Produktionsprozesse neu zu definieren.

Batch-Dosiertechnik ist ins Durchfluss-Messgerät integriert

Traditionell wird die Dosierung von Masse/Volumen durch den Einsatz eines Absperrventils mit einer Waage erreicht. Die Waage befindet sich unter einer Ventilauslassdüse und öffnet nach einem Nullstellvorgang das Ventil. Die Waage sendet ein Signal an die SPS oder die Steuereinheit, und wenn die Charge erreicht ist, schließt sich das Ventil. Danach lässt sich der nächste Inhaltsstoff dosieren.

Eine zeit- und kosteneffiziente Alternative zu dieser gravimetrischen Methode ist die Batch-Dosiertechnik Cori-Fill. Dabei handelt es sich um eine Firmware, die in alle Coriolis- und Ultraschall-Durchflussmesser sowie -regler von Bronkhorst integriert ist. Die Technologie verfügt über einen integrierten Batch-Zähler mit der Möglichkeit, Absperrventile, Proportionalventile oder (Zahnrad-)Pumpen direkt zu steuern.

Die Dosiertechnik ermöglicht die Dosierung kleiner Mengen flüssiger Additive mit nur minimaler Toleranz. Die Firmware ist mit einer „Lernfunktion“ ausgestattet, um auch sehr kleine Abweichungen automatisch zu korrigieren – zum Beispiel bei der Inbetriebnahme des Gerätes oder beim Wechsel von Versorgungschargen. Das Setup ist auf die Anforderungen in der Lebensmittelproduktion zugeschnitten und lässt sich problemlos in bereits bestehende Produktionsstätten integrieren. (1/3) 

Heftausgabe: Pharma+Food Juli 2019
Seite:
Anzeige

Über den Autor

Dr. Angela Puls ist Teamleiterin technischer Innendienst bei Bronkhorst Deutschland Nord
Loader-Icon