Reisebeschränkungen treffen US-Behörde

Corona-Ausbruch: FDA verschiebt Inspektionen im Ausland

11.03.2020 Die US-Gesundheitsbehörde FDA verschiebt die meisten ausländischen Inspektionen. Mit sofortiger Wirkung soll die Prüfung von Unternehmen außerhalb der USA in den April verschoben werden.

Grundlage für die Entscheidung der FDA seien eine Reihe von Faktoren, darunter Reiseempfehlungen der Behörden sowie die Sorge um die Gesundheit der Mitarbeiter. Die Aufsicht über internationale Hersteller und importierte Produkte soll einer Mitteilung zufolge mit Hilfe alternativer Instrumente und Methoden aufrecht erhalten werden. Man sei aber bereit, ausländische Inspektionen so bald wie möglich wieder aufzunehmen.

AdobeStock_Ivan Traimak_Hotspot

Die US-Gesundheitsbehörde FDA verschiebt Auslandsreisen und damit Inspektionen in Unternehmen. Bild: Ivan Traimak − AdobeStock

Zu den Übergangsmaßnahmen gehören Importverbote für unsicherere Produkte in die USA, physische Untersuchungen und/oder Produktproben den US-Grenzen, aber auch die Überprüfung der bisherigen Compliance-Historie einer Firma, die Nutzung des Informationsaustauschs von ausländischen Regierungen. Zudem will die Gesundheitsbehörde bei den Unternehmen auch zusätzlich  Aufzeichnungen anfordern.

Mehr zu den Maßnahmen der FDA erfahren Sie hier.

(as)

Loader-Icon