Optische und haptische Veredelung von Verpackungen

Das Auge kauft mit

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

15.04.2020 Ob Lebensmittel, Pharma- oder Healthcare-Produkte: Die Verpackung hat auf die Kaufentscheidung potenzieller Kunden einen gewaltigen Einfluss.

Entscheider-Facts

  • In der Pharma- und Healthcare-Industrie spielt die Gestaltung von Faltschachteln eine immer größere Rolle.
  • Für den Verkaufserfolg von OTC-Produkten kommt es neben der Optik auch auf die Haptik der Verpackung an.
  • Optische und haptische Effekte helfen Pharma- und Healthcare-Herstellern dabei, ihre Produkte vom Wettbewerb abzuheben.
Faller_Titelmotiv neu.jpg D

Die Verpackung hat einen erheblichen Einfluss auf Markenbildung, Markentreue sowie den Verkaufserfolg von Produkten. (Bild: Faller)

Was hochwertig aussieht und sich gut anfühlt, landet im Schnitt auch häufiger im Warenkorb. Faltschachteln lassen sich als eine der beliebtesten Verpackungsarten auf vielfache Weise optisch und haptisch veredeln.

Die Verpackung hat einen erheblichen Einfluss auf Markenbildung, Markentreue sowie den Verkaufserfolg von Produkten. Das belegen zahlreiche Studien, unter anderem des Fachverbands Faltschachtel-Industrie (FFI) und des europäischen Verbands Pro Carton.

Verpackungen schützen nicht nur ihren Inhalt, sie sind auch ein wichtiges Produktmerkmal, das dem potenziellen und tatsächlichen Käufer zahlreiche Informationen und Werte vermittelt. Aufwendig und attraktiv gestaltete Verpackungen sind bei vielen Menschen ein Indikator für hohe Produktqualität – und damit auch ein Grund dafür, sich vor einem vollen Regal für einen bestimmten Artikel zu entscheiden und gegebenenfalls sogar einen höheren Preis dafür zu bezahlen.

Für viele Warengruppen sind Faltschachteln eine der beliebtesten Verpackungsarten. Sie bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, um positiv am Point of Sale (PoS) herauszustechen sowie Attribute wie Qualität, Sicherheit und Sauberkeit auszustrahlen. Auch funktional kann die Faltschachtel überzeugen: Zuhause lässt sie sich ganz einfach öffnen und wiederverschließen. Damit ist der Inhalt auch bei mehrfacher Benutzung gut geschützt. Informationen lassen sich sehr gut auf den bedruckbaren Flächen übermitteln. Darüber hinaus bieten Faltschachteln aus Karton einen weiteren bedeutenden Vorteil: Sie bestehen aus Holzfasern, einem nachwachsenden Rohstoff, und haben laut FFI mit mehr als 80 % die höchste Recyclingquote unter allen Verpackungs-arten. Daher gelten sie bei den Kunden als besonders nachhaltig – heutzutage ein immer wichtigeres Kaufargument.

Auch in der Pharma- und Healthcare-Industrie spielt die Gestaltung von Verpackungen im Allgemeinen und von Faltschachteln im Speziellen eine immer größere Rolle. Schließlich sind auch hier zahlreiche Artikel nicht verschreibungspflichtig, sondern als sogenannte Over-the-Counter (OTC)-Produkte frei verkäuflich. Das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und positive Assoziationen mit einer bestimmten Marke zu wecken, ist in dieser Branche besonders wichtig – und die Faltschachtel dafür ein ideales Instrument: Sie gibt nicht nur Orientierung im Geschäft, sondern schafft auch im häuslichen Gebrauch eine Vielzahl wertvoller Kontakte, die die Vertrautheit mit dem Produkt steigern und zu einem erneuten Kauf motivieren.

Faller_Titelstory Pharma+Food_Bild_02

Zu den beliebtesten Veredelungstechniken zählen unter anderem hochglänzende Oberflächen, Matt-Glanz-Effekte, besondere Kontraste, brillante Effektfarben oder Prägungen.

Haptik entscheidet über den nächsten Kauf

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Verpackungslösung ist neben der Optik auch ihre Haptik. Dieser Begriff umschreibt verschiedene Eigenschaften wie Textur, Konsistenz, Masse, Temperatur und Form, die sich durch Berührung eines Gegenstands erfahren lassen.

Während der optische Eindruck im ersten Schritt die Entscheidung für oder gegen ein Produkt maßgeblich beeinflusst, hat die Haptik im späteren Gebrauch eine umso größere Bedeutung: Das sensorische Erlebnis des Anfassens weckt beim Kunden Emotionen, die weit über den praktischen Nutzen hinausgehen. Eine Verpackung, die „gut in der Hand liegt“, wird lieber und häufiger benutzt und suggeriert zudem Sicherheit und Qualität. Damit steigt auch die Chance, dass der Kunde sich beim nächsten Einkauf wieder dasselbe Produkt auswählt.

Karton ist ein äußerst vielseitiges Material. Daher gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, die Optik und Haptik von Faltschachteln zu verändern und für die jeweilige Zielgruppe besonders attraktiv zu gestalten. Ein breites Portfolio von Veredelungstechniken ermöglicht es, ganz unterschiedliche optische und haptische Effekte zu erzeugen, die Pharma- und Healthcare-Herstellern dabei helfen, ihre Produkte vom Wettbewerb abzuheben und ihre Marke entsprechend zu positionieren. Dazu zählen unter anderem hochglänzende Oberflächen, Matt-Glanz-Effekte, besondere Kontraste, brillante Effektfarben oder Prägungen. Auch für eine längere Haltbarkeit der Verpackungen und eine verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene äußere Einflüsse können die Veredelungen sorgen.

Faller_Titelstory Pharma+Food_Bild_03

Der Musterbogen zeigt die Möglichkeiten für die Veredelung von pharmazeutischen Verpackungen und stellt diese übersichtlich dar
Bilder: Faller Packaging

Lack schützt das Kartonmaterial und macht Eindruck

Vor allem spezielle Lacke sind bei der Veredelung von Faltschachteln wichtige Hilfsmittel. Mit Dispersionslacken etwa lassen sich gute Matt- und Glanzeffekte erzielen. Sie sind in unterschiedlichen Abstufungen von hochglänzend bis matt erhältlich und schützen zudem das Kartonmaterial vor äußeren Einflüssen wie Scheuern oder Kratzen. Die intensivste Wirkung von allen Lacken rufen UV-Lacke hervor.

Diese sind härter und glänzender als Dispersionslacke und verstärken die Farbbrillanz. Die Kombination verschiedener UV-Matt- und Glanzlacke ermöglicht eindrucksvolle optische Akzente. Darüber hinaus sind die lackierten Oberflächen ausgesprochen abrieb- und kratzfest.

Drip-Off-Lackierungen (vom englischen „to drip off“: abperlen) eignen sich dafür, effektvolle Glanz-kontraste zu erzielen. Dabei entstehen besonders vielfältige Reflexionsunterschiede zwischen matten und glänzenden Teilflächen. Diese Form der Veredelung bietet sich an, wenn einzelne Elemente aus dem Druckbild hervorstechen sollen, oder um sehr feine Schriften und Linien zu realisieren. Für eine attraktive haptische Wirkung sorgen dagegen Soft-Touch-Lacke. Durch diese auch Samt-Touch genannte Lackierung entsteht eine strukturierte und weiche Oberfläche, die auch als Pfirsichhaut-Effekt bezeichnet wird. Dies wird beim Berühren als warm und angenehm empfunden.

Metallic-Farben und Prägungen als Highlights

Wenn es darum geht, Verpackungen besonders edel und hochwertig aussehen zu lassen, kommen häufig Metallic-Farben ins Spiel – vor allem Gold und Silber. Diese verleihen dem Druckerzeugnis einen extravaganten Look und machen es zu einem echten Hingucker. Um den erwünschten Metallic-Effekt noch stärker hervorzuheben, können vergoldete und versilberte Faltschachteln zusätzlich mit Glanzlack veredelt werden.

Für auffällige haptische Eigenschaften sorgen unter anderem Prägungen. Sie heben Motive dezent dreidimensional und fühlbar hervor – das schafft ein sinn-liches Erlebnis. Faltschachteln können sowohl mit Hoch- als auch mit Tiefprägungen ausgestattet werden. Bei Pharmaverpackungen hilft zudem eine Braille-Prägung sehbehinderten Menschen, das entsprechende Produkt eindeutig zu identifizieren.

Neben diesen gängigen Veredelungsmethoden existiert eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten. Dazu zählen etwa Iriodinlacke und -farben sowie Heißfolienprägung. Natürlich lassen sich die verschiedenen Techniken auch nahezu beliebig kombinieren, um ein individuelles und ideales Ergebnis zu erzielen. Für die Pharma- und Healthcare-Industrie kommt es allerdings darauf an, dass die Verpackungsprodukte nach den dort geforderten Standards gefertigt werden.

Ansprechend und nachhaltig zugleich

Zunehmend wichtiger wird ein verantwortungsvoller Umgang mit den verwendeten Ressourcen – vom Einsatz natürlicher Rohstoffe wie Papier und Karton bis zum Energieverbrauch und CO2-Ausstoß. Produktionsprozesse sollten deshalb auf größtmögliche Effizienz und Nachhaltigkeit ausgelegt sein. Das ist gut für die Umwelt – und senkt darüber hinaus die Herstellungskosten. Zudem wird der Einsatz ökologisch unbedenklicher Verpackungen am Point of Sale mit einer höheren Kaufwahrscheinlichkeit honoriert.

 

Kostenloser Musterbogen

Um sein umfangreiches Portfolio rund um die Veredelung von pharmazeutischen Verpackungen übersichtlich darzustellen, hat Faller
Packaging einen praktischen Musterbogen entworfen. Darauf lassen sich verschiedene Lack-, Farb- und Prägungsvarianten begutachten, fühlen und vergleichen. Der Musterbogen kann hier kostenlos angefordert werden.

 

Heftausgabe: Pharma + Food April 2020
Kerstin Löffler, Vice President Marketing & Corporate Communications bei  Faller Packaging

Über den Autor

Kerstin Löffler, Vice President Marketing & Corporate Communications bei Faller Packaging
Loader-Icon