Mehr Betriebssicherheit

Drucksensor PP20H

05.10.2018 Mit den hygienischen Drucksensoren der Familie PP20H schliesst Baumer eine Lücke in seinem Portfolio und bietet eine auch preislich attraktive Lösung für anspruchsvolle hygienische Anwendungen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • kondensat-resistent, Schutzart IP69K
  • -1 bis 40 bar, -20 bis 125 °C
  • 4 ... 20 mA und IO-Link
baumer 1809pf009 Schweiz Special Drucksensor PP20H

(Bild: Baumer)

Der Sensor verfügt über ein robustes Edelstahlgehäuse der Schutzart IP69K und ist mit einer kondensatfesten Silizium-Messzelle ausgestattet. Sein gestaffelter Druckbereich von −1 bis 40 bar und die grosse Bandbreite an Prozessanschlüssen machen ihn sehr vielseitig. Er ist mit 4 … 20 mA-Signal und IO-Link erhältlich und entspricht den hohen Hygieneanforderungen der Lebensmittel-und Pharmaindustrie. Das Gerät ist CIP- und SIP-fähig. Durch das hermetisch abgedichtete Messelement ist die Messzelle unempfindlich gegenüber Kondensat, insbesondere bei extremen Temperaturwechseln in feuchter Umgebung. Hohe Temperatur- und Langzeitstabilität sowie Genauigkeit des Sensors ermöglichen das sichere Überwachen, Steuern und Regeln anspruchsvoller hygienischer Prozesse. Der modular aufgebaute Drucksensor deckt einen Medientemperaturbereich von -20 °C bis 125 °C ohne Kühlstrecke ab und ist demzufolge platzsparend im Einbau. Mit nur einer Sensorvariante lässt sich eine Vielzahl von Applikationen umsetzen. Per IO-Link lassen sich mehrere Sensoren gleichzeitig parametrieren. Das vereinfacht die Schaltpunktanpassung für unterschiedliche Prozessschritte bei Inbetriebnahme bzw. Chargenwechsel und spart dadurch Zeit. Diagnosedaten lassen sich jederzeit abrufen und auswerten, was die Anlagenverfügbarkeit erhöht.

Weitere Informationen auf der Website des Herstellers.

Anzeige
Loader-Icon