Bestehender Standort in Stein, Schweiz.

Bestehender Standort in Stein, Schweiz. (Bild: Lonza)

Lonza stellt bisher vor allem Wirkstoffe her. Die Investition soll es dem Unternehmen nun ermöglichen, seinen Pharma-Kunden eine komplette End-to-End-Lösung anzubieten.

Die neue, flexible Anlage auf dem gleichen Gelände wie die derzeitige Anlage für klinische Arzneimittel  am Standort entstehen, teilte das Unternehmen mit, und könne daher die bestehende Infrastruktur nutzen. Die neue Anlage soll 2026 fertiggestellt werden und neue Entwicklungen im Bereich des nachhaltigen Bauens berücksichtigen, heißt es bei Lonza. So ist unter anderem die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach vorgesehen.

"Diese strategische Investition vervollständigt unser Angebot im Bereich der Arzneimittelherstellung und stärkt unsere Position als führendes CDMO“, erklärte Pierre-Alain Ruffieux, CEO von Lonza.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?