In den Standort Freiburg investiert Pfizer insgesamt 190 Mio. Euro.

In den Standort Freiburg investiert Pfizer insgesamt 190 Mio. Euro. (Bild: Pfizer)

Das komplett geschlossene und eigenständig arbeitende System soll feste Arzneiformen stufenlos, flexibel und deutlich schneller als bisher produzieren. Die neue Anlage ist identisch zu ihrer Schwesteranlage in der amerikanischen Pfizer-Forschungseinheit in Groton, Connecticut, USA. Medikamente aus der dortigen Forschung können so einfacher und schneller übernommen werden ohne den Herstellungsprozess aufwändig auf einen größeren Maßstab übertragen zu müssen. Die Ansatzvergrößerung wird in der PCMM-Anlage ausschließlich über eine längere Laufzeit der Anlage erreicht.

Gemeinsam mit dem Spatenstich zu einer weiteren Produktionsanlage Anfang November und der 2017 eröffneten CMT-Anlage investiert Pfizer insgesamt rund 190 Mio. Euro am Standort in Freiburg.

(jg)

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?