Mit der Eröffnung des Werks in Nantong zeige man "Vertrauen in den chinesischen Markt". (Bild: Symrise)

Mit der Eröffnung des Werks in Nantong zeige man "Vertrauen in den chinesischen Markt". (Bild: Symrise)

| von goebelbecker

So eröffneten Vorstand, leitende Angestellte, Mitarbeiter und Gäste zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte ein Werk virtuell per Web-Konferenz. Der Symrise-Vorstandsvorsitzende Dr. Heinz-Jürgen Bertram und Finanzvorstand Olaf Klinger übermittelten ihre Grußbotschaft per Live-Video aus Holzminden. Natürlich beobachte man die derzeitige Situation um Covid-19. Es sei dabei gelungen „unser gesamtes Geschäft am Laufen zu halten und unser Werk wie geplant zu eröffnen“, erklärte Bertram.

China als „weltweit stärkste Wachstumsregion“

„Mit der feierlichen und in Teilen virtuellen Eröffnung unseres Werks in Nantong zeigen wir Vertrauen in den chinesischen Markt und engagieren uns ganz bewusst in der weltweit stärksten Wachstumsregion“, so der Vorstandsvorsitzende. Mit sechs Prozent Anteil am Gesamtumsatz rangiert das Reich der Mitte nach den USA und Deutschland auf Platz drei der umsatzstärksten Symrise-Märkte. Die Entscheidung für den Standort Nantong im Gewerbegebiet auf der grünen Wiese fiel bereits 2016. Eine moderne Infrastruktur, das attraktive Geschäftsumfeld und zahlreiche Nachhaltigkeitsaspekte für die Pläne des Areals in der Nähe von Shanghai gaben den Ausschlag. Das Tochterunternehmen Tesium, Spezialist für Technik, Sicherheit und Umwelt, hat die lokalen Fachkräfte schließlich bei der Planung und Umsetzung des Projektes unterstützt. (jg)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.