Arbeiten im grünen Bereich

Erhöhung der Messgenauigkeit bei der Produktkontrolle

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

17.05.2016 Effizienz und Produktsicherheit sind in der Lebensmittelindustrie heute wichtiger denn je. Die globale Wirtschaft weist Anzeichen einer Erholung auf und die Verbraucher in entwickelten westlichen Märkten geben nach der langen Rezession wieder mehr Geld für Lebensmittel aus.

Entscheider-Facts Für Betreiber

  • , die Wert auf eine hohe Effizienz ihrer Produktionslinien legen, ist die Kontrolle des Produktgewichts ein zentrales Problem, das sie auch deshalb lösen müssen, um die Forderung der Verbraucher nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu erfüllen und gleichzeitig die Gewinnmargen zu schützen.
  • Kontrollwaagen unterstützen Hersteller, indem sie Unter- bzw. Überfüllungen vermeiden. Sie ermöglichen zudem eine hohe Effizienz und die erforderliche Flexibilität zum Anpassen an Schwankungen der Marktnachfrage. Indem Hersteller solche Technologien installieren, machen sie ihre Produktionsstätten zukunftssicher.

Sie stellen jedoch nach wie vor höchste Ansprüche in Sachen Sicherheit und Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinzu kommen die steigenden Rohstoffpreise und die hohen Betriebskosten, die es Herstellern nicht leicht machen, die Produktqualität aufrecht zu erhalten und gleichzeitig die Gewinnmargen und den Marktanteil zu sichern. Hieraus ergibt sich für Lebensmittelhersteller die Fragestellung, wie sie unter den gegebenen Bedingungen ihre Betriebsabläufe effizienter gestalten und den Verbrauchern eine gleichbleibend hohe Produktqualität ermöglichen können.

Das A und O: Die Messgenauigkeit
Eine der größten Herausforderungen für Lebensmittelhersteller bei ihren Bemühungen um höhere Effizienz ist die Messgenauigkeit. Dabei geht es nicht nur um das Einhalten messtechnischer Vorschriften wie das Mess- und Eichgesetz von 1985 oder ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für die Verbraucher, sondern auch um das Aufrechterhalten der Produktsicherheit. Dies gilt insbesondere für Hersteller von Nutrazeutika, denn bei diesen Produkten können unter- beziehungsweise überfüllte Packungen Auswirkungen die Gesundheit der Verbraucher haben. Kontinuierliche Überfüllungen können ebenfalls die Effizienz der Produktionslinie schmälern, da Hersteller wegen der Produktverluste möglicherweise mehr Rohstoffe einkaufen müssen. An vielen Stellen in der Produktionslinie besteht auch das Risiko, dass Rohstoffe verloren gehen und damit die Endportionen kleiner ausfallen. Kein Bereich ist jedoch so anfällig wie die Abfüllanlage, wo das verarbeitete Material vor dem Versiegeln verpackt wird. Die Abfüllanlagen moderner Produktionslinien befüllen leere Behälter automatisch mit einer vorgegebenen Produktmenge, um eine optimale Messgenauigkeit zu ermöglichen. Sie spielen damit eine zentrale Rolle im Produktionsprozess; sind jedoch anfällig für geringfügige Abweichungen bei den Portionsgrößen, was zu einer Unter- beziehungsweise Überfüllung von Packungen führt. Mit der Zeit können schwerwiegende Probleme entstehen, die herstellerseitige Korrekturmaßnahmen erfordern. Eine verlässliche Messgenauigkeit ist daher unverzichtbar für Hersteller, die eine durchgehend hohe Produktqualität und Verbrauchersicherheit bei gleichzeitiger Optimierung der Produktionslinieneffizienz anstreben.

Heftausgabe: Mai 2016
Seite:

Über den Autor

Jana Meier, PI Divi-sion Team Leader & Head of Marketing Checkweighing, Mettler-Toledo Garvens
Loader-Icon