Covid-19-Pandemie

EU will sich auch Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson reservieren

22.06.2020 Nach dem Impfstoff-Deal der EU-Kommission mit Astrazeneca will sich die Behörde offenbar auch ein Präparat des Pharma-Riesen Johnson & Johnson sichern.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, sei die EU-Kommission in fortgeschrittenen Gesprächen, um den von Johnson & Johnson derzeit entwickelten Covid-19-Impfstoff zu reservieren oder vorab in großen Mengen zu kaufen. Der Schritt ist Teil eines Programms für das die 27 EU-Staaten einen Notfall-Fonds mit rund 2 Mrd. Euro ausgestattet haben. Der Impfstoff soll ab Juli in klinischen Tests geprüft werden.

In der vergangenen Woche hatten wir berichtet, dass Astrazeneca mit der „Inklusiven Impfallianz“ (Europe‘s Inclusive Vaccines Alliance (IVA)) unter der Führung von Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden eine Vereinbarung über die Lieferung von bis zu 400 Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs der Universität Oxford getroffen hat.

(as)

Medikamente gegen Corona und Covid-19:

Loader-Icon