Markt

Evonik plant Produktionsanlage für Kosmetikrohstoffe in Brasilien

02.01.2012 Evonik treibt die Planung für eine neue Produktionsanlage voran, die in Americana, im brasilianischen Bundesstaat São Paulo, eine große Bandbreite von Inhaltsstoffen für die Kosmetik- und Konsumgüterindustrie produzieren soll. Das Investitionsvolumen soll im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen. Die Anlage soll eine Jahreskapazität von mehr als 25.000 t haben und Anfang 2014 mit der Produktion beginnen. Das Gesamtprojekt bedarf noch der Zustimmung der Gremien.

Evonik plant Produktionsanlage für Kosmetikrohstoffe in Brasilien

Evonik plant den Bau einer neuen Produktionsanlage für Kosmetikrohstoffe in Brasilien (Bild: Valua Vitaly – Fotolia.com)

„Ziel des Projektes ist es, über eine Produktion in Americana den Markt in Brasilien und Südamerika vor Ort noch besser zu bedienen“, betonte Patrik Wohlhauser, der im Vorstand von Evonik für das Segment Consumer, Health & Nutrition und für die Region Südamerika zuständig ist.

Kunden in der Region beliefert Evonik über ein eigenes Service- und Logistikzentrum in Guarulhos, Brasilien. Auch diese Aktivitäten sollen künftig verstärkt werden.

„Mit einer Produktionsanlage in Brasilien erweitern wir unser globales Produktionsnetzwerk für die Konsumgüterindustrie“, erklärt Dr. Claus Rettig, Leiter des Geschäftsbereichs Consumer Specialties.

Evonik verfügt über Produktionsstandorte für Kosmetikrohstoffe in Europa, den USA und Asien. Für Asien hat Evonik zudem Ende März 2011 den Bau einer weiteren Anlage zur Produktion von Inhaltsstoffen für die Kosmetik und Haushaltskonsumgüter angekündigt: Die Produktion in Shanghai, China, mit einem Investitionsvolumen im oberen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich soll etwa in zwei Jahren in Betrieb gehen.

Die neue Produktionsanlage von Evonik soll in Americana in Brasilien entstehen:


Größere Kartenansicht

Loader-Icon