Geschäftszahlen im 1. Quartal

Evotec steigert Umsatz um 27 Prozent

16.05.2019 Das Biotech-Unternehmen Evotec, Hamburg, hat seinen Umsatz im 1. Quartal 2019 um 27 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 103,8 Millionen Euro gesteigert. Das bereinigte Ebitda des Konzerns wuchs um 114 % auf 30,0 Millionen Euro.

Anzeige

Die Ergebnisse der Jahre 2018 und 2019 sind allerdings nicht vollständig vergleichbar. Der Unterschied ergibt sich aus der Akquisition von Evotec ID (Lyon) SAS, die am 1. Juli 2018 wirksam wurde. Zudem wurde erstmals in diesem Quartal der neue International Financial Reporting Standard 16 angewendet, der die Ergebniszahlen höher als bisher ausfallen ließ..

Die Umsatzsteigerung ist das Ergebnis einer sehr guten Entwicklung des Basisgeschäfts und höherer Meilensteinbeiträge. Die Erlöse aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen wuchsen von 2,7 Millionen Euro auf 10,1 Millionen Euro gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs. Sie enthielten insbesondere Meilensteinzahlungen aus den Allianzen mit Bayer und Boehringer Ingelheim.

Evotec fokussierte ihre unverpartnerten F+E-Aufwendungen im ersten Quartal 2019 in Höhe von 8,1 Millionen Euroinsbesondere auf Projekte im Bereich Stoffwechsel und Onkologie sowie ihre iPSC-Forschung. Ihre verpartnerten F+E-Aufwendungen in das Antiinfektiva-Portfolio in Höhe von 6,3 Millionen Eurowerden vollständig von Sanofi getragen und unter sonstigen betrieblichen Erträgen erfasst. Die Unterteilung in unverpartnerte und verpartnerte F+E-Aufwendungen wurde im ersten Quartal 2018 noch nicht angewandt und es wurden F+E-Aufwendungen von insgesamt 4,6 Millionen Euroerfasst (gesamte F+E-Aufwendungen in Q1 2019: 14,4 Mio. €).

Das Betriebsergebnis von Evotec stieg im ersten Quartal 2019 um 194 % auf 19,1 Millionen Euro,  (Q1 2018: 6,5 Millionen Euro). Es wurde durch höhere F+E-Steuergutschriften und erstattete verpartnerte F+E-Aufwendungen von Sanofi positiv beeinflusst.

Evotec hat im ersten Quartal ihre Umwandlung in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) abgeschlossen, die mit der Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts wirksam wurde.

Forschungs- und Entwicklungsallianzen

Im ersten Quartal 2019 ist Evotec mehrere neue und erweiterte Forschungs- und -entwicklungsallianzen eingegangen. In zahlreichen Allianzen wurden Meilensteine erreicht, die zur starken Performance in diesem Segment beitrugen, unter anderem in der Bayer-Allianz im Bereich chronischer Husten sowie in der Boehringer Ingelheim-Allianz im Bereich Schmerz. Auch das Hochdurchsatz-Tox-Testing (Cyprotex) konnte seine hervorragende Performance fortsetzen.

Zu den neue Vereinbarungen dieses Quartals zählen unter anderem eine Lizenzvereinbarung mit Galapagos im Bereich Fibrose sowie zwei neue Onkologie-Partnerschaften mit The Mark Foundation (Immunonkologie) und Indivumed (Entwicklung präziser Wirkstoffe für die Behandlung von Darmkrebs; nach Ende der Berichtsperiode). Im Bereich Antiinfektiva ging Evotec neue Allianzen mit Helmholtz (HZI) und GARDP (The Global Antibiotic Research and Development Partnership) ein, um dringend benötigte Innovationen in diesem Bereich voranzubringen.

Anzeige
Loader-Icon