Wirkstoff-Entwicklung

Evotec steigt ins Biologika-Geschäft ein

22.05.2019 Das Biotechunternehmen Evotec erwirbt die US-Firma Just Biotherapeutics und tritt damit ins Geschäft mit sogenannten Biologika ein. Für die Übernahme zahlt das Unternehmen aus Hamburg bis zu 90 Mio. US-Dollar.

Evotec schließt Kooperationen für Krebs- und Schmerz-Medikamente

Evotec baut mit der Übernahme von Just Biotherapeutics seins Geschäft in Richtung biologische Wirkstoffe aus. (Bild: Evotec)

Evotec war bislang vor allem als Wirkstoffforschungsunternehmen im niedermolekularen Bereich positioniert. Mit der Akquisition von Just Biotherapeutics will das Unternehmen sein Geschäft um biologische Wirkstoffe für Therapiebereiche wie Onkologie, ZNS, Schmerz, Entzündungskrankheiten, Stoffwechselerkrankungen und Infektionskrankheiten erweitern. Die Übernahme soll im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen sein.

Effiziente Entwicklung biologischer Wirkstoffe

Just Biotherapeutics hat etwa 90 Mitarbeiter, hauptsächlich Wissenschaftler, die alle in einer hochmodernen Forschungs- und Produktionseinrichtung in Seattle, Washington, USA arbeiten. Die Kapazitäten und Expertise des 2014/2015 gegründeten Unternehmens umfassen die proprietäre, integrierte Technologieplattform J.DESIGN, die eine intelligente und effiziente Entwicklung biologischer Wirkstoffe vom Design über die Leitstrukturoptimierung bis hin zur Herstellung ermöglicht.

In den vergangenen Jahren hat Just Biotherapeutics ein diversifiziertes Kundenportfolio aufgebaut und damit den Grundstein für ein sehr solides finanzielles Wachstum gelegt. 2018 hat das Unternehmen seinen Umsatz mit Erlösen in Höhe von etwa 20 Mio. Euro überproportional zum Marktwachstum gesteigert. Evotec wird für die Übernahme einen Kaufpreis in Höhe von bis zu 90 Mio. US-Dollar (etwa 81 Mio. Euro) in bar entrichten, inklusive einer potenziellen leistungsbasierten über drei Jahre laufenden Earn-Out Komponente. Die Erstzahlung nach Akquisitionsabschluss wird 60 Mio. US-Dollar (etwa 54 Mio. Euro) betragen. Der Erwerb von 100% der ausstehenden Anteile an dem Unternehmen wird in bar an ein Konsortium bezahlt. Dazu gehören Arch Venture Partners, Merck & Co., Lilly Asia Ventures und die Bill & Melinda Gates Foundation. Die Akquisition soll Evotecs Umsatzwachstum weiter stärken und zum Erreichen der strategischen Unternehmensziele beitragen. Das Biotech-Unternehmen wird seine Prognose gegebenenfalls spätestens mit der Veröffentlichung des Berichts zum ersten Halbjahr 2019 entsprechend anpassen, die Neuerwerbung soll vollständig im Konzern konsolidiert werden. (ak)

Loader-Icon