Containment-Baukastensystem für die Pharmafertigung

Flexibilität bei der Kleinchargen-Produktion

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

30.05.2018 Je spezieller der Wirkstoff und das Medikament, desto kleiner die Chargen. Um diese flexibel fertigen zu können, hat Bausch+Ströbel gemeinsam mit Skan ein flexibles Produktionssystem auf Isolator-Basis entwickelt.

Anzeige

Entscheider-Facts für Planer und Betreiber

  • Durch die Entwicklung von biotechnologisch hergestellten Arzneimitteln steigt die Nachfrage für Anlagen, mit denen kleine Chargen abgefüllt werden können.
  • Das Produktionssystem Variosys ist ein platzsparendes Baukastensystem, bei dem ein spezieller Isolator mit unterschiedlichsten Maschinenmodulen kombiniert werden kann.
  • Möglich ist nun auch ein automatisierter Wechsel der Module: Mit Variosys Move werden die Maschinenmodule automatisch von der Parkposition zum Isolator und zurück transportiert.
1 BS Achema 2018 VarioSys 1

Beim Variosys handelt es sich um ein flexibles System für die Kleinchargenproduktion. Mehrere Komponenten können, je nach Anforderung, als Produktionslinie aneinander gereiht werden.

Hochleistungsanlagen, die in der Stunde zum Beispiel bis zu 60.000 Spritzen befüllen können, sind gefragt auf dem Pharmamarkt – gilt des doch, häufig gebrauchte Medikamente schnell und effizient herzustellen – für Patienten auf allen Kontinenten. Auf der anderen Seite gibt es aber, etwa durch die Entwicklung von biotechnologisch hergestellten Arzneimitteln, auch eine immer größere Nachfrage für Anlagen, mit denen nur kleine Chargen abgefüllt werden, die dafür aber sehr schnell auf andere Medikamente oder andere Packmittel umgerüstet werden können. Ein Trend, auf den sich auch die Hersteller von Abfüll- und Verpackungsmaschinen mehr und mehr einstellen müssen.

Das Produktionssystem Variosys ist ein platzsparendes Baukastensystem, bei dem ein spezieller Isolator mit unterschiedlichsten Maschinenmodulen kombiniert werden kann. Zudem können mehrere Module in Reihe geschaltet und mit Sterilisiertunnel, Reinigungsmaschinen oder einem Gefriertrockner als Linie aufgebaut werden. Das jeweilige Produktionsmodul kann wie ein Arbeitstisch aus dem Isolator herausgefahren und durch ein anderes ersetzt werden.

Das Produktionssystem soll kontinuierlich um neue Module und Anwendungsmöglichkeiten erweitert werden. Zur Achema will Bausch+Ströbel ein Modul zeigen, das die Verarbeitung von Spritzen im Nest deutlich vereinfacht.

Heftausgabe: Juni 2018
Seite:
Anzeige
Loader-Icon