Sauber gebündelt

Flüssigkeits-Füllstandmessung in hygienischen Prozessen

Für kleine Behälter gibt es den Sensor in einer Variante mit einem lediglich 3/4 Zoll großen Prozessanschluss. Möglich wird dies ebenfalls durch die hohe Signalfrequenz, die bei kleiner Antennengeometrie genügend Signalreserve für die Messung bietet. Dadurch kann die berührungsfreie Radartechnik in neuen Anwendungen eingesetzt werden. So ist es beispielsweise möglich, durch die Wand von Glas- oder Kunststoffapparaten hindurch zu messen. Damit eignen sich die Geräte auch für den Einsatz in Technikums- und Kleinproduktionsanlagen, in denen für Glasapparate künftig kein Prozessanschluss mehr benötigt wird.

Überall dort, wo der Sensor allerding nach wie vor in die Anlage eingebaut wird, ermöglichen die nun kleineren Antennen einen einfacheren Einbau. Für die Pharma- und Lebensmittelindustrie werden an den Sensoren dort, wo sie mit dem Produkt in Berührung kommen können, Materialien verwendet, die von der FDA zertifiziert sind bzw. der EU-Verordnung 1935/2004 (Kelch-Gabel-Symbol) entsprechen. Auch 3A-und EHEDG-Zertifikate liegen für die Geräte vor. Geräte mit SIL-Zertifizierung für den Einsatz in Schutzfunktionen sind derzeit noch nicht verfügbar, sollen aber in den kommenden Jahren hinzu kommen.

BLUETOOTH-BEDIENMODUL
Drahtlos per Handy-App parametrieren

Für seine komplette Plattform an Füllstand- und Drucksensoren hat Vega nun zeitgleich zum neuen Radargerät die nächste Generation des Anzeige- und Bedienmoduls Plicscom vorgestellt. Neu ist dabei eine Bluetooth-Lösung, mit der sich alle Prozesssensoren der Geräteplattform Plics per App aus der Ferne bedienen lassen. Die drahtlose Kommunikation ist insbesondere für schwer zugängliche Stellen, raue Industrieumgebungen sowie Ex-Bereiche interessant und erhöht die Sicherheit des Personals. Das neue Modul ist abwärtskompatibel und lässt sich für die gesamte installierte Basis von über 1,5 Mio. Plics-Sensoren nutzen. Diese können aus sicherer Entfernung mit dem Smartphone oder Tablet konfiguriert und parametriert werden. Auch Anzeige- und Diagnosefunktionen stehen zur Verfügung. Daneben ermöglicht ein neuer Magnetstift die berührungslose Bedienung bei geschlossenem Deckel durch das Sichtfenster hindurch. Aufwendige Genehmigungen im Ex-Bereich (Feuerscheine) werden laut Hersteller durch den Einsatz von Bluetooth-Technik oder Magnetstift überflüssig.

Heftausgabe: April 2016
Seite:
Armin Scheuermann ist Chefredakteur von Pharma+Food

Über den Autor

Armin Scheuermann ist Chefredakteur von Pharma+Food
Loader-Icon