Silos und Logistikhalle

Food- und Pharma-Logistiker Greiwing erweitert Standort im Duisburger Hafen

31.07.2018 Greiwing Logistics baut seine Food- und Pharma-Aktivitäten aus und erweitert erneut seinen Standort im Duisburger Hafen. Das Investitionsvolumen beziffert der Silologistiker auf sechs Millionen Euro.

Anzeige
Greiwing investiert am Standort Duisburg sechs Mio. Euro in den Bau einer 5.300 Quadratmeter großen Logistikhalle mit 8.000 Palettenstellplätzen. (Bild: Greiwing)

Greiwing investiert am Standort Duisburg sechs Mio. Euro in den Bau einer 5.300 Quadratmeter großen Logistikhalle mit 8.000 Palettenstellplätzen. (Bild: Greiwing)

Die Expansion umfasst eine 5.300 m2 große Logistikhalle mit Verschieberegaltechnik für 8.000 Palettenstellplätze. Food- und Pharmaprodukte können dort zukünftig nicht nur gelagert, sondern auch unter Reinraumbedingungen bearbeitet werden. „Der Logport hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Logistikdrehkreuze Deutschlands entwickelt. Auch unser Geschäft dort ist überproportional gewachsen. Mit der Erweiterung tragen wir dem nun Rechnung“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Jürgen Greiwing.

Auf Wunsch auch Reinraumbedingungen

Die im Bau befindliche Halle soll Ende des Jahres in Betrieb gehen und Platz für rund 8.000 Paletten bieten. Dort werden rieselfähige Produkte aus den Bereichen Food und Pharma in Big Bags und Säcken gelagert. In zwei Silierbereichen können Produkte aus Big Bags und Säcken in Silo-Auflieger umgefüllt werden. Außerdem wird ein Siloturm mit drei Abfüllsilos und einem Fassungsvermögen von jeweils 120 m3 errichtet. Aus diesen kann die lose Ware in Big Bags, Oktabins oder Säcke abgefüllt werden. Auf Kundenwunsch können diese Prozesse auch unter Reinraumbedingungen ablaufen. Bei der für den Neubau durchgeführten HACCP-Analyse wurden alle baulichen Aspekte und Hygienevorgaben für eine größtmögliche Produktsicherheit berücksichtigt. Die Auslieferung der Ware erfolgt entweder per Container via Schiff und Bahn oder per Lkw auf der Straße.

Das Logistikunternehmen stellt außerdem 22 zusätzliche Mitarbeiter ein, die entsprechend ihres Einsatzgebietes speziell geschult werden. „Neben der fachlichen Qualifikation messen wir auch dem Thema Arbeitssicherheit große Bedeutung bei“, sagt Greiwing. Im Rahmen des Managementsystems hat der Logistikspezialist deshalb bereits während der Bauphase eine Gefährdungsbeurteilung für sämtliche Anlagen, Prozesse und Produkte erstellt. Auf dieser Grundlage entstand anschließen

d ein Mitarbeiter-Schulungsprogramm. Die Umsetzung und Einhaltung der Arbeitsschutzmaßnahmen wird überdies von einer unabhängigen Sicherheitsfachkraft regelmäßig geprüft. (ak)

Anzeige
Loader-Icon