Gutes 2. Quartal

Fresenius erhöht Umsatzprognose

30.07.2019 Der Gesundheitskonzern Fresenius hat seine Quartalszahlen und die Umsatzprognose für 2019 vorgestellt. Demnach rechnet das Unternehmen mit mehr Umsatz aber einem stagnierenden Gewinn.

Anzeige

Der Umsatz von Fresenius stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 6 % (währungsbereinigt), die Marge (Ebit) sank um 5 % auf 1,081 Mrd. Euro, das Konzernergebnis legte um 1 % auf 480 Mio. Euro zu. Insgesamt soll der Umsatz in diesem Jahr um 4 bis 7 % steigen – das Unternehmen hatte zuvor 3 bis 6 % erwartet. Allerdings belastet die Übernahme des amerikanischen Unternehmens Nxstage das Ergebnis, weshalb der Konzern mit stagnierenden Gewinnen rechnet.

Stephan Sturm, Vorstandsvorsitzender von Fresenius, sagte: „Wir blicken auf ein gutes zweites Quartal 2019 mit gesundem Wachstum aus eigener Kraft in allen vier Unternehmensbereichen. Unsere Investitionen in künftiges Wachstum laufen wie geplant. So stärken wir die Grundlagen für eine dauerhaft erfolgreiche Entwicklung von Fresenius. Für die vor uns liegenden Monate und die kommenden Jahre sind wir deswegen sehr zuversichtlich.“

Bildergalerie: Die 7 größten Pharmaunternehmen der Welt

Anzeige
Loader-Icon