Markt

Fusion der Biergiganten ist genehmigt – mit Auflagen

25.05.2016 Da braut sich etwas großes zusammen: Die EU-Kommission hat die Übernahme von Sabmiller durch Anheuser Busch Inbev für rund 108 Mrd. US-Dollar unter Auflagen genehmigt. Der Beck's-Brauer müsse nahezu das gesamte europäische Biergeschäft von Sabmiller verkaufen, hieß es.

Anzeige
Miller-Übernahme: Anheuser Busch lässt nicht locker

Budweiser, Beck’s und Foster’s – diese und viele weitere Biermarken könnten künftig aus einem Haus kommen. (Bild: dethchimo – Fotolia)

„Unser Hauptanliegen war es zu gewährleisten, dass die Übernahme von Sabmiller durch AB Inbev nicht zu weniger Wettbewerb auf den europäischen Biermärkten führt“, erklärte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Bereits im April gab die japanische Brauerei Asahi den Kauf von Grolsch und Peroni, als Schritt auf dem Weg zur Mega-Übernahmme, bekannt. In Mittel- und Osteuropa, etwa in Tschechien, Rumänien und der Slowakei, soll ebenfalls das Geschäft von Sabmiller veräußert werden, in erster Linie die tschechische Brauerei von Pilsner Urquell. Falls die Übernahme abgeschlossen wird, trägt weltweit etwa jedes dritte Bier die Handschrift des Konzerns.

 

Anzeige
Loader-Icon