Markt

GEA peilt Umsatzwachstum von 4 bis 6 Prozent pro Jahr an

15.10.2014 Auf seinem Capital Markets Day in London hat der Maschinen- und Anlagenbauer GEA, Düsseldorf, detaillierte finanzielle Ziele bis ins Jahr 2020 veröffentlicht. Für diesen Zeitraum hat sich das Unternehmen ein jährliches organisches Umsatzwachstum von durchschnittlich zwischen 4 und 6 % zum Ziel gesetzt.

Anzeige
GEA peilt Umsatzwachstum von 4 bis 6 Prozent pro Jahr an

Die Erlöse aus dem Verkauf der GEA-Sparte Heat Exchangers an Triton, die bald eintreffen werden, will GEA teilweise in Unternehmenszukäufe aus dem Bereich der Prozesstechnik zur Herstellung von Nahrungsmitteln reinvestieren (Bild: GEA Heat Exchangers)

Ab 2017, wenn die Einsparungen aus dem Konzernumbau voll greifen, strebt das Unternehmen eine operative Ebit-Marge zwischen 13 und 16 % an. Dementsprechend soll ab diesem Zeitpunkt eine Cash-Flow-Treiber-Marge zwischen 12 und 15 % sowie ein Roce von 20 bis 25 % erreicht werden.

Im Zusammenhang mit der Mittelverwendung der bald erwarteten Erlöse aus dem Verkauf von der Sparte Heat Exchangers bekräftigte der Vorstand erneut seine Absicht zu Unternehmenskäufen, die das Portfolio der Gruppe im Bereich der Anwendungen für die Nahrungsmittelprozesstechnik stärken, sowie zum zeitnahen Abbau der Verschuldung. Darüber hinaus hat das Unternehmen beschlossen, die Zielquote für die Dividendenausschüttung nachhaltig von einem Drittel auf 40 bis 50 % anzuheben.

„Im Hinblick auf die jährlichen Einsparungen von mindestens 100 Mio. Euro, die wir ab 2017 aus dem anstehenden Konzernumbau erwarten, haben wir uns mittelfristig neue ambitionierte Wachstums- und Renditeziele gesetzt. Diese Ziele unterstreichen unsere Ausrichtung auf die nachhaltige Wertsteigerung der GEA“, bemerkte Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe.

Darüber hinaus hat GEA auch ausgewählte vorläufige Zahlen für das 3. Quartal 2014 veröffentlicht. Der Auftragseingang lag mit 1,165 Mrd. Euro auf Vorjahresniveau. Der Umsatz ist im gleichen Zeitraum um 5 % auf 1,147 Mrd. Euro angestiegen.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon