Pharmazeutische Primärverpackungen

Gerresheimer eröffnet Werke in Indien und China

17.12.2019 Der Spezialist für Pharmaverpackungen Gerresheimer hat seine Produktionskapazitäten mit Werken in Indien und China verstärkt. Die neu eröffneten Standorte produzieren nicht nur für den lokalen Markt.

In Indien sieht sich Gerresheimer mit Triveni Polymers in Kundli bereits seit Jahren gut aufgestellt. Jetzt soll ein zweiter Produktionsstandort in Kosamba die Produktionskapazitäten der stark nachgefragten Triveni-Round-Behälter verstärken. Das Werk eröffnete am 16. Dezember 2019 den Betrieb. „Wir eröffnen heute das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte von Gerresheimer und Triveni. Am 18. Dezember 2012 erwarben wir die Mehrheit und gut sieben Jahre später eröffnen wir heute einen neuen Produktionsstandort, um unsere Kapazitäten zu vergrößern,“ sagte Niels Düring, Global Executive Vice President Gerresheimer Plastic Packaging bei der Eröffnung.

Dank des zweiten Standortes und der Lagerflächen in Hyderabad könne die Lieferzeit für Kunden erheblich verkürzt, die Lieferleistung gesteigert, eine größere Fläche abgedeckt und die Geschäftskontinuität sichergestellt werden. Ende des Jahres soll die Produktion von Triveni-Round-Behältern in Reinräumen der Klassen 8 und 9 beginnen. Im gleichen Werk formt die Gerresheimer Pharmaceutical Packaging Mumbai aus Röhrenglas Fläschchen für Pharmazie und Diagnostik sowie Ampullen. Im nächsten Schritt wird eine neue Produktionsstätte als Greenfield-Projekt (Neubauprojekt) in demselben Industriepark errichtet.

Das neue Gerresheimer-Firmengebäude am Standort Changzhou, China. (Bild: Gerresheimer)

Das neue Gerresheimer-Firmengebäude am Standort Changzhou, China. (Bild: Gerresheimer)

Verpackungen für USA in China gefertigt

Bereits in der vergangenen Woche, am 11. Dezember 2019, eröffnete das Unternehmen ein Werk im chinesischen Changzhou für die Produktion von pharmazeutischen Kunststoffverpackungen. Es  soll künftig die starke Nachfrage nach Primärpackmitteln von Gerresheimer in China besser abdecken. Das neue Werk wird in Reinräumen der Klassen 9 und 7 produzieren. Die FDA, die amerikanische Food and Drug Administration, hat die dort gefertigten US-Container für den US-Markt registriert und zugelassen. Dies wird mit einer Drug Master File (DMF) Nummer für den Triveni-Standort in Indien kombiniert, was bedeutet, dass Gerresheimer-Kunden von nun an Container verwenden können, die in Changzhou für ihre Exportprodukte in die USA hergestellt werden. Das Werk in Changzhou soll auch vom chinesischen Center for Drug Evaluation (CDE) für die lokal hergestellten Behälter zertifiziert werden, um den lokalen chinesischen Markt mit hochwertigen Primärverpackungen aus Kunststoff beliefern zu können.

Loader-Icon