Erweiterung in Wackersdorf

Gerresheimer führt Entwicklungsabteilungen zusammen

09.03.2018 Der Pharma-Verpackungshersteller Gerresheimer führt die Entwicklungsbereiche für Produkte aus Kunststoff und Glas unter einem Dach zusammen. Das Unternehmen investiert dazu einen zweistelligen Millionenbetrag in sein Technisches Competence Center (TCC) in Wackersdorf.

Anzeige
Gerresheimer will sein Entwicklungszentrum in Wackersdorf um 3.000 m² erweitern (Bild: Gerresheimer)

Gerresheimer will sein Entwicklungszentrum in Wackersdorf um 3.000 m² erweitern (Bild: Gerresheimer)

Dieses war bisher nur für den Werkstoff Kunststoff zuständig. Gerresheimer schafft nun 3.000 m2 zusätzliche Fläche für die Entwicklung und Industrialisierung von pharmazeutischen und medizintechnischen Glasprodukten wie Spritzen und Karpulen. Das Projekt soll zum Jahresende 2018 abgeschlossen sein. Bis 2020 sollen 25 neue Arbeitsplätze entstehen.

Im erweiterten TCC will Gerresheimer eine Kleinserienfertigung (Small Batch Production) für vorfüllbare Spritzen und Karpulen aus Glas aufbauen und klinische Muster für die Zulassung sowie Prototypen für die Prozess- und Technologieentwicklung herstellen. Außerdem will das Unternehmen hier im Bereich Sondermaschinenbau Technologien zur Glasformung und Automatisierung entwickeln. Durch den Ausbau in Wackersdorf kann sich der Gerresheimer-Standort in Bünde in Zukunft auf die Großserienfertigung fokussieren.

(jg)

Anzeige
Loader-Icon