Quartalszahlen

Gerresheimer: Umsatzsteigerung und Veränderung im Vorstand

12.10.2018 Pharmaverpackungs-Hersteller Gerresheimer hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018 die währungsbereinigten Umsatzerlöse deutlich steigern können. Auch das organische Wachstum weist ein deutliches Plus aus. Verluste hingegen gibt es im Vorstand zu melden.

Anzeige

„Das Geschäft zieht erwartungsgemäß an, das dritte Quartal ist gut gelaufen. Dement-sprechend bestätigen wir unsere Umsatzprognose für das laufende Jahr. Auch die Integration des im Juli erworbenen Technologieunternehmens Sensile Medical läuft voll nach Plan. Das erste Produkt hat die europäische Zulassung erhalten und das Pharmaunternehmen beginnt mit der Vermarktung“, kommentiert Rainer Beaujean, Sprecher des Vorstands und Finanzvorstand bei Gerresheimer.

Im dritten Quartal 2018 konnte der Konzern die währungsbereinigten Umsatzerlöse von 335 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 364,4 Mio. Euro und damit um 8,8 Prozent steigern. Darin sind 3,5 Mio. Euro aus der im Juli 2018 erworbenen Sensile Medical enthalten. Damit sind die Umsatzerlöse organisch, also bereinigt um Währungseffekte und Sensile Medical, gegenüber dem Vorjahresquartal um 7,8 Prozent angestiegen. In den ersten neun Monaten 2018 sind die währungsbereinigten Umsatzerlöse um 3,9 Prozent angestiegen.

Im dritten Quartal gab es bei pharmazeutischen Kunststoffverpackungen in Europa und insbesondere in Indien und Südamerika Umsatzzuwächse. Die Nachfrage nach Kunststofffläschchen für verschreibungspflichtige Medikamente in den USA war stabil. Im Geschäft mit vorfüllbaren Spritzen ist die Nachfrage generell weiterhin sehr gut, auch wenn im dritten Quartal die Kundenabrufe leicht rückläufig waren.

Medizinische Kunststoffsystemen sind laut Unternehmen weiterhin ein Treiber für die positive Umsatzentwicklung, insbesondere aufgrund des Inhalatorprojekts in den USA. Einige Kunden, bei denen Gerresheimer Alleinlieferant ist, wiesen allerdings eine geringere Nachfrage aus. Beim Geschäft mit Behälterglas gab es sehr positive Wachstumsraten, gerade auch beim Absatz mit Kosmetikglas. Bei Produkten wie Injektionsfläschchen, Ampullen und Karpulen setzte sich die Erholung des US-Geschäfts fort, und auch in Europa konnte zugelegt werden.

Die währungsbereinigten Umsatzerlöse im neuen Geschäftsbereich Advanced Technologies, in dem Sensile Medical erfasst wird, betrugen im dritten Quartal 3,5 Mio. Euro Im September hat eine tragbare Mikropumpe von Sensile Medical die CE-Deklaration für den europäischen Markt erhalten. Diese Pumpe, kundenspezifisch ausgestattet für die Parkinson-Therapie, kann nun von dem Pharmaunternehmen auf den Markt gebracht werden.

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2018 geht Gerresheimer weiterhin von folgenden Erwartungen aus, gemessen jeweils zu konstanten Wechselkursen sowie ohne Akquisitionen oder Desinvestitionen:

  • Die währungsbereinigten Umsatzerlöse für das Geschäftsjahr 2018 ohne den Geschäftsbereich Advanced Technologies erwartet Gerres-heimer weiterhin zwischen rund EUR 1,38 Mrd. und EUR 1,4 Mrd.
  • Für das währungsbereinigte Adjusted EBITDA ohne den Geschäfts-bereich Advanced Technologies rechnet Gerresheimer weiterhin mit einer Bandbreite von rund EUR 305 Mio. bis EUR 315 Mio. nach EUR 307,2 Mio. ohne Berücksichtigung der Effekte aus der Fair Value-Bewertung der Triveni Put-Option im Geschäftsjahr 2017. Um im Hinblick auf den gewonnenen europäischen Großauftrag für einen Inhalator schon im vierten Quartal 2020 lieferfähig zu sein, ist es das Ziel, bereits in 2018 möglichst schnell den Bau der neuen Halle sowie den Umbau der bestehenden Kapazitäten sicherzustellen. Deshalb kann das Adjusted EBITDA je nach Fortschritt der notwendigen Ausbauarbeiten für die Großprojekte eher bei rund EUR 305 Mio. liegen.
  • Investitionen werden 2018 in Höhe von rund 8 Prozent der Umsatz-erlöse zu konstanten Wechselkursen getätigt werden.
  • Ergänzend kommen dann die Ergebnisse des neuen Geschäftsberei-ches Advanced Technologies hinzu.

Andreas Schütte scheidet aus Vorstand aus

Zeitgleich mit den aktuellen Quartalszahlen gab das Unternehmen bekannt, dass  Andreas Schütte, 56, auf eigenen Wunsch zum 28. Februar 2019 aus dem Vorstand bei Gerresheimer ausscheidet, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Diesem Wunsch habe der Aufsichtsrat stattgegeben.

Schütte ist seit 2009 im Vorstand bei Gerresheimer und dort für die Geschäftsbereiche Plastics & Devices und Advanced Technologies zuständig. Diese Aufgaben übernimmt zum 1. März 2019 Dietmar Siemssen, der bei Gerresheimer den Vorstandsvorsitz zum 1. November 2018 übernimmt.

„Wir akzeptieren den Wunsch von Herrn Schütte, aus eigener Veranlassung seinen Vertrag vorzeitig zu beenden. Wir danken ihm für seinen Einsatz und seine Leistungen für Gerresheimer in den letzten nahezu zehn Jahren. Unter seiner Mitarbeit konnte Gerresheimer seine marktführenden Stellungen international weiter ausbauen, insbesondere in Nord- und Südamerika sowie Indien. Außerdem wurde das Leistungsspektrum von Drug Delivery Systemen durch den Kauf von Sensile Medical deutlich erweitert. Wir wünschen Herrn Schütte auch zukünftig viel Erfolg“, erklärt Dr. Axel Herberg, Vorsitzender des Aufsichtsrates bei Gerresheimer.

Anzeige
Loader-Icon