Vorläufige Zahlen für 2019

Gewinneinbruch: Krones will beim Personal sparen

24.02.2020 Der Hersteller von Verpackungs- und Abfülltechnik Krones hat nach vorläufigen Zahlen sein Wachstumsziel für 2019 insgesamt erreicht. Der Gewinn brach dagegen regelrecht ein – das Unternehmen kündigte daher Personalabbau und „strukturelle Maßnahmen“ an.

Der Umsatz von Krones legte im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 % von auf knapp 3,96 Mrd. Euro zu – angepeilt waren. Der Auftragseingang des Unternehmens verbesserte sich sogar stärker als erwartet um 3,2 % und durchbrach die Schwelle von 4 Mrd. Euro. Krones profitierte dabei vor allem von einem starken Jahresendgeschäft. Im vierten Quartal 2019 stieg der Wert der Bestellungen im Vergleich zum Vorjahr um 10,7 %. Ende 2019 hatte das Unternehmen Aufträge im Wert von etwa 1,4 Mrd. Euro in den Büchern.

Gewinn geht um 80 % zurück

Geschäftsbericht 2015: Krones setzt profitables Wachstum fort

Der Hersteller in der Verpackungs- und Abfülltechnik hat mit Problemen bei der Ertragskraft zu kämpfen. (Bild: Krones)

Soviel zum Positiven. Besorgniserregend sind dagegen die Zahlen zum Gewinn: Das Ergebnis vor Steuern (EBT) ging im Konzern 2019 im Vergleich zum Vorjahr von 204,3 Mio. Euro um fast 80 % auf nur noch 41,7 Mio. Euro zurück. Das entspricht einer EBT-Marge von 1,1 %. Krones führt dies auf „hohe Kostensteigerungen“, hauptsächlich beim Personal, zurück. Darüber hinaus habe sich der Produktmix negativ auf die Ertragskraft ausgewirkt: Im ersten Halbjahr waren die Produktionskapazitäten in der Kunststofftechnik wegen der vorübergehend geringen Nachfrage schlecht ausgelastet. Im vierten Quartal 2019 verbuchte das Unternehmen für „Maßnahmen zur Senkung der Personalkosten“ sowie für „Portfoliooptimierungen, Rückstellungen und Wertberichtigungen“ Kosten von insgesamt 70 Mio. Euro.

2020 bringt Personalabbau und weitere Maßnahmen

30 Mio. Euro davon entfielen bereits auf Aufwendungen für einen Personalabbau im Jahr 2020. Dieser ist bereits angelaufen und komme „gut voran“. Wie tiefgreifend die Maßnahmen insgesamt ausfallen werden, ist jedoch noch nicht bekannt. Über die Details zu den „strukturellen Maßnahmen“, mit denen Krones seine Effizienz- und Ertragskraft nachhaltig steigern will, werde das Unternehmen erst am 19. März informieren. An diesem Tag soll auch der endgültige Geschäftsbericht veröffentlicht werden. (jg)

Loader-Icon